Demokratieförderung: kein Ende der Geschichte

Demokratieförderung: kein Ende der Geschichte

Download PDF 439 KB

Grävingholt, Jörn / Julia Leininger / Oliver Schlumberger
Analysen und Stellungnahmen 1/2009

Bonn: German Development Institute / Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)

Der vermeintliche Siegeszug der Demokratie ist gestoppt. Demokratieförderung – in den 1990er Jahren die Boom-„Industrie“ der internationalen Zusammenarbeit – steht in der Kritik. Doch gute Gründe, Demokratie zu fördern, gibt es nach wie vor. Neue Erfolge aber erfordern ein Umdenken: weg von Demokratisierungshilfe als Setzbaukasten unverbundener Einzelmaßnahmen – hin zu einer langfristigen, dem jeweiligen politischen Kontext angepassten und glaubwürdig auftretenden Politik.

Über die Autoren

Grävingholt, Jörn

Politologe

Jörn Grävingholt

Leininger, Julia

Politikwissenschaftlerin

Julia Leininger

Weitere Expertinnen/Experten zu diesem Thema

Aktuelle Publikationen

Pension programs around the world: determinants of social pension

Rudolph, Alexandra
Externe Publikationen, 25.08.2016

Universality, integration, and policy coherence for sustainable development: early SDG implementation in selected OECD countries

O’Connor, David / James Mackie / Daphne van Esveld / Hoseok Kim / Imme Scholz / Nina Weitz
Externe Publikationen, 22.08.2016

Mission impossible? International cooperation in science, technology and innovation

Stamm, Andreas / Aurelia Figueroa
Externe Publikationen, 22.08.2016

Book review: "Hayley Stevenson / John S. Dryzek: Democratizing global climate governance"

Mathis, Okka Lou / Sander Chan
Externe Publikationen, 22.08.2016

Revision of the EU consensus on development: towards a new consensus for fair and sustainable global common good policies

Henökl, Thomas / Niels Keijzer / Christine Hackenesch / Imme Scholz / Clara Brandi / Pieter Pauw
Mitarbeiter sonstige, 22.08.2016