1.5 Stay alive: „Karibische Klänge für das Klima – Ein Abend mit Musik, Film und Diskussion“

Event Type
Filmpräsentation und Podiumsdiskussion

Location/Date
Berlin, 13.10.2015


Die Veranstaltung ist ausgebucht, es sind keine weiteren Anmeldungen möglich.

Das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE) und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Berlin luden am 13. Oktober 2015 zur Präsentation und anschließenden Diskussion des Films „1.5 - Stay Alive“ über die Auswirkungen der globalen Erwärmung auf Mensch und Umwelt in der Karibik ein.

Der knapp einstündige, englischsprachige Film von Regisseur Lucian Segura verknüpft verschiedene Genres – Sachdokumentation, Musikvideo, Naturfilm –, um die Vielfalt und Schönheit der Karibik als Natur- und Kulturraum zu vermitteln und zugleich aufzurütteln: Während die Staatengemeinschaft darum ringt, eine Obergrenze von zwei Grad Celsius Erderwärmung festzulegen und die G7 bereits mit einer entsprechenden Verpflichtung voran geht, zeigt die Wissenschaft, dass Korallenriffe schon 1,5 Grad Celsius Erwärmung nicht überleben können. Dies hätte weitreichende Folgen für Biodiversität, Weltfischbestände und Küstenschutz – und damit für die Zukunft der Menschen, insbesondere für jene, die auf den Inseln und entlang der Küsten der Karibik wohnen. Der Film zeigt karibische Kontraste, von Haiti und Trinidad bis Florida und New Orleans. Er lässt Wissenschaftler und Betroffene zu Wort kommen und zeigt, wie sich Musiker unterschiedlichster Stilrichtungen des Problems „Klimawandel“ annehmen. Vor dem Hintergrund des Films wird auch deutlich: Die globale Wende kann nur gelingen, wenn sich die Weltgemeinschaft bei der nächsten Klimakonferenz in Paris Ende 2015 auf ein ehrgeiziges und verbindliches Klimaabkommen einigt: 1.5 – Stay alive.

Das Know-how für den Film lieferten Tilman Altenburg, Leiter der Abteilung „Nachhaltige Wirtschafts- und Sozialentwicklung“ am DIE, sowie Klima-Experten aus dem karibischen Raum. Der Film wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) über das Vorhaben Blue Solutions der GIZ unterstützt.

Programm:
Begrüßung durch Klaus Brückner, Leiter GIZ-Repräsentanz Berlin

Einführung durch Tilman Altenburg, Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)

Grußwort von Philip Knill, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Sondereinheit Klima

Hintergrund zur Entstehung des Films von Regisseur Lucian Segura

Filmaufführung „1.5 Stay Alive“ (Englisch mit deutschen Untertiteln)

Diskussion: Globale Erwärmung und die Auswirkungen auf die Karibikstaaten: Wie können wir auf der Pariser Klimakonferenz noch eine ehrgeizige Klimaagenda erreichen?

  • Ilka Wagner, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)
  • Reinhold Leinfelder, Haus der Zukunft, Berlin
  • Ilona Porsché, GIZ Blue Solutions
  • Sven Harmeling, CARE International/CARE Deutschland-Luxemburg & Sprecher der VENRO-Klima-AG, (tbc)
  • Tilman Altenburg, Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE) (Moderator)


19:15 Uhr Live-Musik von der Tin Pan Alley Steelband und Empfang

Das DIE präsentierte „1.5 Stay alive“ im Rahmen des Projekts „Klimalog“, das verschiedene internationale Akteure zum Dialog über internationale Klimapolitik und Entwicklung zusammenbringt. Klimalog wird vom Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziert. Die Weltpremiere des Films fand am 11. Juni 2015 in Bonn statt.


Event information

Date / h
13.10.2015 / 17:00 - 19:15

Location
GIZ-Repräsentanz Berlin
Reichpietschufer 20
10785 Berlin

Programm

Einladung zur Präsentation in Berlin: 1.5-Stay alive

1.5 - Stay Alive | Interview Tilman Altenburg

1.5 STAY ALIVE - Teaser

Impressionen

© German Development Institute / Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)