Jetzt erst recht: Deutschland sollte sehr viel stärker in Entwicklungszusammenarbeit investieren

Klingebiel, Stephan
Externe Publikationen (2015)

published on IPG Journal 14.12.2015

Volltext/Document

Die rasant zunehmende Zahl an Flüchtlingen, die Anschläge von Paris und weitere Gefährdungen durch den islamistischen Terror lassen erkennen, dass Europa gezwungen ist, kurzfristig auf massive Herausforderungen zu reagieren. Krisen und Konflikte in Syrien, Instabilität in Afghanistan und ein repressives Regime in Eritrea sind keine Probleme mehr, die sich fernab des europäischen Alltags als Tragödien ereignen. Wie immer in Krisenzeiten ist es schwer, eine klare Orientierung für notwendige künftige Kurskorrekturen auszumachen, während der Zeitenwechsel selbst noch stattfindet. Gleichwohl erleben wir bereits, unter dem Druck zu stehen, solche Entscheidungen vorbereiten, treffen und umsetzen zu müssen. Wie kann eine langfristig erfolgreiche Integration von Flüchtlingen auf lokaler Ebene aussehen? Wie müssen neue europäische Regeln für Migration aussehen, die durch die Mitgliedsstaaten tatsächlich angewendet werden? Wie sieht eine Sicherheitspolitik aus, die den sich verändernden Gefährdungen durch Terrorismus und kriegerische Gewaltkonflikte Rechnung trägt?



Über den Autor

Klingebiel, Stephan

Politikwissenschaftler

Stephan Klingebiel

Weitere Expertinnen/Experten zu diesem Thema

Furness, Mark

Politikwissenschaftler 

Grävingholt, Jörn

Politikwissenschaftler 

Grimm, Sven

Politologe 

Hackenesch, Christine

Politikwissenschaftlerin 

Keijzer, Niels

Sozialwissenschaftler 

Koch, Svea

Sozialwissenschaftlerin 

Weinlich, Silke

Politikwissenschaftlerin 

Mroß, Karina

Politikwissenschaftlerin 

Martin-Shields, Charles

Politikwissenschaftler 

Bergmann, Julian

Politikwissenschaftler 

Marschall, Paul

Gesundheitsökonom 

Ruhe, Constantin

Politikwissenschaftler 

Scholtes, Fabian

Ökonom 

Kontakt

Cornelia Hornschild (Publikationsstelle)

Andrea Ueding (Bibliothek und Publikationen / Anfragen)