Bi- und multilaterale Entwicklungspolitik

In der Abteilung "Bi- und multilaterale Entwicklungspolitik" befassen sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE) mit Zielen, Konzepten, Instrumenten, und Organisationsstrukturen der bilateralen und multilateralen Entwicklungspolitik. Diese werden aus zwei verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Zum einen untersucht das Forschungsteam Veränderungen und Dynamiken der internationalen Entwicklungszusammenarbeit. Die Analyse von Akteuren und Strategien sowie die Frage der Wirksamkeit der Entwicklungszusammenarbeit (Aid & Development Effectiveness Agenda) sind dabei zentral. Zum anderen werden die Zukunft internationaler Kooperation und damit verbundene Konsequenzen für die bisherige Entwicklungszusammenarbeit analysiert. Hierbei untersuchen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler den Einfluss sogenannter neuer Akteure  – allen voran aufstrebende Schwellenländer und private Akteure – und neue Ansätze der internationalen Kooperation, die über die klassische Entwicklungszusammenarbeit hinaus gehen (globale öffentliche Güter, „Whole-of-Government“-Ansätze, Dreieckskooperationen etc.). Das gemeinsame Ziel des Forschungsteams ist es, Wege aufzuzeigen, wie Politiken in Zeiten vielfältiger Transformationen entwicklungsorientiert und kohärent gestaltet werden können.

Akteure: Bilateral, Multilateral, traditionelle und „neue” Geber

Internationale Entwicklungszusammenarbeit (EZ) besteht aus einem Geflecht von Beziehungen zwischen verschiedensten Akteuren. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am DIE untersuchen die Prioritäten und Eigenschaften der verschiedenen Akteure und ihren...

Mehr lesen...

Instrumente und Modalitäten der Entwicklungszusammenarbeit

Den Kern der internationalen Agenda zur Steigerung der Wirksamkeit der Entwicklungszusammenarbeit (EZ) bilden Prinzipien und Verfahrenshinweise zur Steigerung der Effektivität und Effizienz der EZ, allen voran die in der Paris-Erklärung von 2005 formulierten...

Mehr lesen...

Politische Ökonomie der Entwicklungszusammenarbeit

Die politische Ökonomie der bi- und multilateralen Entwicklungszusammenarbeit (EZ) ist gekennzeichnet durch die unterschiedlichen Interessen, Anreize, Machtverhältnisse und Ressourcen der verschiedenen Akteure in der EZ. Diese bestimmen Handlungsoptionen im...

Mehr lesen...

Wirksamkeit der Entwicklungszusammenarbeit und Entwicklungspolitik

Die Landschaft der Akteure der Entwicklungszusammenarbeit (EZ) befindet sich im Umbruch: Die klassische Aufteilung in nördliche Geber- und südliche Empfängerländer weicht einem heterogeneren Spektrum von Akteuren. Vor diesem Hintergrund entwickelt sich die...

Mehr lesen...

Zukunft der internationalen Kooperation: „Beyond aid"

Im Kontext globaler Veränderungen muss die traditionelle, primär am Entwicklungshilfe-Begriff ausgerichtete Entwicklungszusammenarbeit (EZ) als Teil einer umfassenderen, an globalen Herausforderungen orientierten Politik neu gestaltet werden. Das...

Mehr lesen...

Aktuelle Publikationen

Beeinflussen Freihandelsabkommen Migration?

Brandi, Clara
Externe Publikationen, 27.05.2016

Chapter 4: Private sector finance for adaptation

Atteridge, Aaron / Pieter Pauw / Pieter Terpstra / Fabio Bedini / Lorenzo Bossi / Cecilia Costella
Externe Publikationen, 27.05.2016

Chapter 1: Introduction to "The Adaptation Gap Report: United Nations Environment Programme (UNEP), Nairobi

Bee, Skylar / Aaron Atteridge / Pieter Pauw / Pieter Terpstra / Paul Watkiss
Externe Publikationen, 27.05.2016