Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE) neuer Partner des Bonn Sustainability Portals

Pressemitteilung vom 05.10.2017

Das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE) ist seit dem 1. Oktober assoziierter Partner des Bonn Sustainability Portals. Mit seinem Beitritt zu dem Netzwerk unterstreicht das DIE sein Engagement, Aktivitäten im Bereich nachhaltiger Entwicklung am Standort Bonn stärker miteinander zu koordinieren und sichtbar zu machen.

Bonn, 05.10.2017. Gemeinsam mit den Partnern des Bonn Sustainability Portals arbeitet das DIE an Lösungen, weltweit nachhaltige Entwicklung und daran orientierte Gemeinwohlpolitiken zu fördern. Der Direktor des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE), Dirk Messner, begrüßt daher die Zusammenarbeit mit dem Portal: „Um irreversible Änderungen am Erdsystem noch abzuwenden und die globale Erwärmung auf unter zwei Grad Celsius zu begrenzen, müssen wir unsere gemeinsamen Anstrengungen intensivieren.“ Ein regionales Netzwerk wie das Bonn Sustainability Portal mit Akteuren aus Wissenschaft, Gesellschaft und entwicklungspolitischen Einrichtungen unter Einbezug der Vereinten Nationen leiste einen wertvollen Beitrag dazu, die positiven Dynamiken zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens und der Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung zu nutzen und miteinander zu verstärken, so Messner weiter.

Seit vielen Jahren forscht und berät das DIE zu Klima- und Nachhaltigkeitsfragen, insbesondere im Rahmen des durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung geförderte Projekt „Klimalog – Forschung und Dialog für eine klimagerechte Transformation“. Darin untersucht das DIE Brennpunktthemen der internationalen Klimapolitik, berät staatliche und nichtstaatliche Akteure, organisiert Dialogveranstaltungen und entwickelt neue Formate des Wissenstransfers.
Durch die Zusammenarbeit mit dem Bonn Sustainability Portal möchte das DIE den Dialog und Erkenntnistransfer zwischen den Partnern und der Öffentlichkeit weiterbefördern, nicht zuletzt mit Blick auf die bevorstehende Weltklimakonferenz im November in Bonn. „Mit zahlreichen Aktivitäten und Veranstaltungen rund um die COP23 setzt das DIE wichtige Impulse innerhalb der Bonner Nachhaltigkeitslandschaft, die zum Austausch über Kernfragen an den Schnittstellen von Klima- und Entwicklungspolitik anregen“, so Steffen Bauer, Leiter des Projekts „Klimalog“ am DIE. Neben offiziellen Side Events in der Bula- und Bonn-Zone sowie der Co-Organisation der Development & Climate Days richtet das DIE auch selbst zwei Großereignisse aus. „Als Gastgeber der „Interconnections Zone“, die zwischen dem 6. und 17. November am DIE in unmittelbarer Nähe zum COP-Verhandlungsgelände geschaffen wird, bietet das DIE mehr als 40 Veranstaltungen einen transdisziplinären Raum, um Wechselwirkungen und Synergien zwischen dem Pariser Klimaabkommen und der Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung zu diskutieren“, so Bauer.

Am 4. und 5. November bringt die von DIE und IIASA - International Institute for Applied Systems Analysis organisierte Konferenz  „Climate Action and Human Wellbeing at a Crossroads: Historical Transformation or Backlash?” Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Forschung, Medien und aus Kunst und Kultur in Bonn-Königswinter zusammen, um zu identifizieren, wie die Umsetzung von Klima- und Nachhaltigkeitsverpflichtungen beschleunigt und Rückschritte vermieden werden können. Die Partner des Bonn Sustainability Portals freuen sich auf die Zusammenarbeit und betonen den Wert der Kooperation: „Die stetige Vernetzung der Bonner Akteurslandschaft ermöglicht es uns Gemeinsamkeiten und Kooperationsfelder zu identifizieren, wir freuen uns auf die Partnerschaft mit dem DIE.“
Alle Veranstaltungen des DIE sind auch im Kalender des Bonn Sustainability Portals aufgeführt.


Das Bonn Sustainability Portal präsentiert das in Bonn zum Thema nachhaltige Entwicklung produzierte Wissen, vernetzt Akteure und verdeutlicht das Potential Bonns in diesem Bereich. Es fördert die wissenschaftliche Debatte sowie den Dialog zwischen Wissenschaft und Politik. Bonner Einrichtungen stellen fachbezogene Veranstaltungshinweise, Neuigkeiten, Stellungnahmen und Angebote ein, darunter beispielsweise auch Jobangebote und Weiterbildungsmöglichkeiten. Regelmäßige Netzwerkveranstaltungen dienen der Vernetzung und dem Austausch. Somit ist das Bonner Sustainability Portal zugleich Forum als auch Kontakt- und Informationsnetzwerk.

Über das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE):

Das DIE baut Brücken zwischen Theorie und Praxis und setzt auf die Zusammenarbeit in leistungsstarken Forschungsnetzwerken mit Partnerinstituten in allen Weltregionen. Seit seiner Gründung im Jahr 1964 vertraut das Institut auf das Zusammenspiel von Forschung, Beratung und Ausbildung. Das DIE berät auf der Grundlage unabhängiger Forschung öffentliche Institutionen in Deutschland und weltweit zu aktuellen Fragen der Zusammenarbeit zwischen Industrie- und Entwicklungsländern.
Immer montags kommentiert das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik in seiner Aktuellen Kolumne auf der Startseite der DIE-Homepage die neuesten Entwicklungen und Themen der internationalen Entwicklungspolitik.
Am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik arbeiten rund 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Institut wird von Dirk Messner (Direktor) und Imme Scholz (stellv. Direktorin) geleitet. Das DIE ist Mitglied der Johannes-Rau-Forschungsgemeinschaft.

Video über das die

Twitter

International Development Blog

Bild: Blog Webseite

Auf unserem Blog wollen wir zum Austausch über globale Fragen anregen.

Jahresbericht 2015 – 2016

Cover: Jahresbericht 2015-2016

Jahresbericht 2015 – 2016
Brücken bauen zwischen Theorie und Praxis

Die Aktuelle Kolumne

Akteure des Südens beginnen mit der Gestaltung von Nachhaltigkeitsstandards

Fues, Thomas / Sven Grimm
Die aktuelle Kolumne, 23.10.2017

China’s 19th Party Congress: A stronger role for China in global development?

Janus, Heiner / Lixia Tang
Die aktuelle Kolumne, 17.10.2017