Zulassungsvoraussetzungen

  • Hochschulexamen, vorzugsweise in den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (Master/Diplom/Magister); Erstes Staatsexamen (Lehramt); Zweites Staatsexamen (Jura, mind. "vollbefriedigend"); alle mit sehr guten oder guten Noten
  • Deutsch (C2), Englisch (C1-C2) und mindestens eine weitere UN-Sprache oder Portugiesisch (B2). Bitte beachten Sie, dass Sie die zweite UN-Sprache mindestens auf dem Niveau B2 beherrschen müssen. Ist dies nicht der Fall, kann Ihre Bewerbung nicht berücksichtigt werden. Wir benötigen keinerlei Sprachzertifikate, sondern lediglich Ihre Selbsteinschätzung. Diese wird im Falle einer Zulassung zur Hauptauswahl im Assessment von Muttersprachlern überprüft. 
  • Deutsche oder andere EU-Staatsangehörigkeit (auch Schweiz und Norwegen)
  • Beschäftigung mit entwicklungspolitisch relevanten Themen während des Studiums
  • Praktika sowie Arbeits- und/oder Studienaufenthalte in Ländern des globalen Südens oder in Transformationsländern
  • Bei Kursbeginn (1. September) unter 30 Jahre alt
  • Absicht, in der bi- und multilateralen Entwicklungszusammenarbeit tätig zu werden; Bereitschaft, ins Ausland zu gehen


Bewerber/innen mit Kindern werden unterstützt, um die Teilnahme am Kurs zu ermöglichen. Nähere Auskünfte dazu erteilt Regine Mehl.

Sie können sich NICHT bewerben, wenn Sie bereits an einem deutschen Nachwuchsförderungsprogramm teilgenommen haben, wie etwa dem EZ-Traineeprogramm der GIZ oder dem Mercator Kolleg. Waren Sie hingegen Teilnehmer/in des Carlo-Schmid-Programms, steht Ihrer Bewerbung für das DIE-Postgraduierten-Programm nichts im Weg.

Hier gelangen Sie zum Bewerbungsformular.