G20 and global development: how can the new summit architecture promote pro-poor growth and sustainability?

G20 and global development: how can the new summit architecture promote pro-poor growth and sustainability?

Download PDF 803 KB

Fues, Thomas / Peter Wolff (eds.)
Buchveröffentlichungen (2010)

Bonn: German Development Institute / Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)

The G20 has recently established a Working Group on Development and is expected to adopt a comprehensive development agenda at the November Seoul Summit. The broadening of focus signals an important shift in the G20’s mission and will profoundly affect the international development system. The DIE publication “G20 and global development: How can the new summit architecture promote pro-poor growth and sustainability?” brings together 27 original contributions from the Global Governance Research Network (GGRN). The key message of the participating scholars from South and North can be summarized as follows: The G20 should become an effective driver of pro-poor growth and sustainability by concentrating on a development-friendly framework for the world economy and by deepening its outreach with the United Nations, non-member countries and non-state actors.
Die G20 hat kürzlich eine Arbeitsgruppe zur Entwicklungspolitik eingerichtet und wird auf dem November-Gipfel in Seoul eine umfassende Entwicklungsagenda verabschieden. Diese inhaltliche Erweiterung bedeutet eine wichtige Akzentverschiebung für die G20, die das internationale System der Entwicklungszusammenarbeit nachhaltig prägen wird. Die DIE-Publikation „G20 and global development: How can the new summit architecture promote pro-poor growth and sustainability?” vereint 27 Originalbeiträge aus dem Global Governance Research Network (GGRN). Die zentrale Botschaft der beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler lautet: Die G20 sollte eine effektive Rolle für breitenwirksames Wachstum und Nachhaltigkeit übernehmen, indem sie sich auf die Schaffung entwicklungsfreundlicher Rahmenbedingungen für die Weltwirtschaft konzentriert und den Dialog mit den Vereinten Nationen, Nichtmitgliedsländern und nichtstaatlichen Akteuren vertieft.

Über die Autoren

Fues, Thomas

Ökonom

Fues

Wolff, Peter

Ökonom

Wolff

Weitere Expertinnen/Experten zu diesem Thema