Deutsche Außenpolitik in Ostafrika zwischen Krieg und Frieden

Event Type
Außenpolitik live – Diplomaten im Dialog

Location/Date
Bonn, 30.11.2015

Organiser

Institut für Auslandsbeziehungen e.V. (ifa), Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE), Auswärtiges Amt


Was geht uns Ostafrika an? Spätestens seit der Flüchtlingskrise ist deutlich, dass Krieg und Frieden in anderen Weltregionen direkte Auswirkungen auf das Zusammenleben in Europa hat. Ostafrika ist eine strategisch wichtige Region, die die unterschiedlichen Gesichter afrikanischer Staaten wie kaum eine andere zeigt. Zu ihr gehören einerseits wirtschafts- und entwicklungspolitisch eher erfolgreiche Länder wie Ruanda und Kenia. Andererseits handelt es sich auch um eine krisengeschüttelte Region, in der die Bürgerkriege und Konflikte in der Demokratischen Republik Kongo oder Burundi für Instabilität sorgen. Grenzübergreifende Netzwerke von Rebellengruppen wie die Lord’s Resistance Army aus Uganda nähren Konflikte in Zentralafrika.

Im Podiumsgespräch mit dem deutschen Botschafter in Uganda, Peter Blomeyer, tauschte sich Julia Leininger über die Rolle deutscher Außenpolitik in Ostafrika aus. Was sind die Interessen und Prioritäten deutscher Außenpolitik in der Region und in Uganda? Was kann deutsche Außenpolitik in dieser geostrategisch relevanten Region bewirken?

Die Möglichkeit zum Austausch zwischen dem Publikum und Botschafter Blomeyer gab es nach dem Podiumsgespräch. Im Anschluss lud das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE) zu einem Umtrunk ein.

Programm

Begrüßung:

  • Imme Scholz, Stv. Direktorin, Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)
  • Ronald Grätz, Generalsekretär, Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)


Vortrag und Podiumsgespräch:

  • S.E. Peter Blomeyer, Deutscher Botschafter in Uganda
  • Julia Leininger, Abteilungsleiterin (kommissarisch) „Governance, Staatlichkeit, Sicherheit“, Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)


Hintergrund:
Peter Blomeyer trat 1990 nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaften und Geschichte ins Auswärtige Amt ein. Nach Posten in Japan, Albanien, Saudi-Arabien, der Demokratischen Republik Kongo und dem Kosovo sowie zahlreichen Positionen im Inland, unter anderem als Referatsleiter für Ausländerrecht, ist er seit 2014 Botschafter in Uganda.


Hinweis / Please note
Während unserer Veranstaltungen werden z.T. Foto- und/oder Filmaufnahmen gemacht, die für Zwecke der Veranstaltungsberichterstattung und allgemeinen Öffentlichkeitsarbeit in verschiedenen Medien veröffentlicht werden. Sie haben jederzeit das Recht, den Foto- oder Videografen darauf hinzuweisen, dass Sie nicht aufgenommen werden möchten.

During our events photos and/or videos may be taken which may be published in various media for the purposes of documentation and PR activities. You have the right at any time to point out to the photographer or videographer that you do not want to be photographed or filmed.

Event information

Date / h
30.11.2015 / 18:00 - 20:00

Location

Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)
Tulpenfeld 6
D-53113 Bonn

Veranstaltungsreihe

How Sustainable is German Foreign Policy?

Außenpolitik live – Diplomaten im Dialog

  • Ägypten nach dem Arabischen Frühling – Zurück in die Vergangenheit?
  • Tunesien zwei Jahre nach der Revolution
  • Rohstofffluch – Rohstoffsegen? Deutsche Entwicklungszusammenarbeit in Bolivien

Impressionen