Afrika auf dem Weg nach Schengen?

Dick, Eva / Benjamin Schraven
Externe Publikationen (2019)

in: Diplomatisches Magazin 4/2019, 34 - 37

Volltext/Document

Wie kann Europa der Migration tausender junger Menschen aus Afrika in Richtung Norden begegnen? Dies ist nach wie vor ein zentrales Thema in der europäischen Politik. Zur Bewältigung der Herausforderungen durch Flucht- und Migrationsbewegungen wurden in den letzten Jahren große Programme wie etwa der „EU Emergency Trust Fund for Africa“ (EUTF) aufgelegt. Dieser setzt neben der Fluchtursachenbekämpfung durch Entwicklungszusammenarbeit auch auf ein effektiveres Migrationsmanagement entlang der großen Migrationsrouten am Horn von Afrika, den westafrikanischen Sahelländern oder den großen Herkunftsländern wie Nigeria.

Dieser Artikel nimmt einen Perspektivwechsel vor und fragt: Wie geht Afrika mit seiner intraregionalen Migration um? Was sind die Motive beispielsweise zur Liberalisierung von Mobilität in Afrika? Wie wirkt sich die derzeitige europäische Fokussierung auf Migrationskontrolle auf Freizügigkeit und intraregionale Migration in Afrika aus? Die Autoren argumentieren, dass letztere die Umsetzung afrikanischer Initiativen erschwert und fordern eine die Förderung von Freizügigkeit und intraregionaler Mobilität.

About the authors

Dick, Eva

Sociologist and Spatial Planner

Dick

Schraven, Benjamin

Political Scientist

Schraven

Further experts

Nowack, Daniel

Political Scientist 

Olekseyuk, Zoryana

Economist 

Vogel, Johanna

International Cultural Economist 

Volz, Ulrich

Economist 

Wehrmann, Dorothea

Sociologist 

Trautner, Bernhard

Political Scientist 

Gonsior, Victoria

Economist 

Kuhnt, Jana

Development Economist 

Mehl, Regine

Political Scientist 

Reiners, Wulf

Political Scientist 

Schöfberger, Irene

Human geographer