Writing the Script? ECOWAS’ military intervention mechanism

Striebinger, Kai / Christof Hartman
Externe Publikationen (2015)

in: Tanja A. Börzel / Vera van Hüllen, Governance transfer by regional organizations, Basingstoke: Palgrave Macmillan, 68-83

ISBN: 978-113-738563-5

Dieses Kapitel beschäftigt sich mit der Frage, warum die Westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft (ECOWAS) einen Sicherheitsmechanismus etabliert hat. Dies ist überraschend, da in dem entsprechenden Protokoll einer kleinen Gruppe an Mitgliedstaaten das Recht eingeräumt wird, militärisch zu intervenieren – unter anderem, wenn es zu einem Staatsstreich kommt. Wir argumentieren, dass vor dem Hintergrund negativer Externalitäten (Flüchtlingsströme) ein Handlungsdruck entstanden ist. Drei Faktoren haben dann zu der Einführung des Mechanismus geführt. Erstens, hat eine große Zahl junger Demokratien versucht ihren demokratischen Wandel auf regionaler Ebene zu verfestigen. Zweitens, war Nigeria als sich demokratisierender Hegemon auch daran interessiert Legitimität zu gewinnen und Kosten zu teilen. Drittens, haben die autokratisch regierten Länder erwartet, Legitimität zu gewinnen ohne dass die Regeln angewendet würden.

About the author

Striebinger, Kai

Political Scientist

Striebinger

Further experts

Fiedler, Charlotte

Political Scientist 

Mross, Karina

Political Scientist 

Trautner, Bernhard

Political Scientist 

Ziaja, Sebastian

Political Scientist 

Nowack, Daniel

Political Scientist 

Olekseyuk, Zoryana

Economist 

Vogel, Johanna

International Cultural Economist 

Volz, Ulrich

Economist 

Wehrmann, Dorothea

Sociologist 

Breuer, Anita

Political Scientist 

Burni, Aline

Political Scientist 

Gonsior, Victoria

Ökonomin 

Grävingholt, Jörn

Political Scientist 

Leininger, Julia

Political Scientist 

Mehl, Regine

Political Scientist 

Reiners, Wulf

Political Scientist 

Wingens, Christopher

Political Scientiest