April 2021

Neue Chance für globale Mindestbesteuerung? Frühjahrstagung von IWF und Weltbank
Eine Globalsteuer „ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung“, findet Christian von Haldenwang vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE). „Der gegenwärtige Zustand begünstigt die großen international operierenden Unternehmen sehr stark und sorgt damit für Wettbewerbsverzerrung zulasten der kleinen und mittleren Unternehmen.“
SWR 2
08.04.2021

 

Die wissenschaftliche Sicht auf die Phänomene Flucht und Migration
Zu Gast ist Dr. Benjamin Schraven vom DIE. in einem halbstündigen Interview beantwortet er unter anderem die folgenden Fragen: Welche globalen Trends bei Flucht und Migration sind zu beobachten? Wie kann man aus wissenschaftlicher Sicht die Phänomene Flucht und Migration eigentlich erklären? Welche Rolle spielt etwa die Faktoren Armut, Konflikte oder das Erbe des Kolonialismus?
Radio free FM
07.04.2021

 

Knowledge Diplomacy and the Future(s) of Global Cooperation
Ariel Macaspac Hernandez invites for a broader debate on the science-policy-society interface and what this means for international relations and for domestic policy-making.
E-International Relations
5 April 2021

März 2021

We Need to Upgrade the United Nations: Towards a More Effective Sustainable Development Governance
The authors of this guest article, Heidemarie Wieczorek-Zeul, Silke Weinlich, Imme Scholz, Lisi Maier, Cornelia Füllkrug-Weitzel, and Marianne Beisheim, call for the forthcoming report of the UN Secretary-General, 'Our Common Agenda,' to specify the necessary steps toward establishing more effective, agile and accountable sustainable development governance by the UN.
SDG Knowledge Hub
22 March 2021
also published on: ForeignAffairs.co.nz

 

EU aid embraces single instrument theory
Almost three years after the European Union sought to orchestrate most of its foreign spending via one instrument rather than 10, member states, and the European Parliament’s foreign affairs and development committees backed a text this week that does just that. “We now go to an approach where different modalities such as technical assistance, budget support, and guarantees, will be combined more purposefully, rather than managed separately” says Niels Keijzer, senior researcher at the German Development Institute / Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE).
Devex
19. March 20201

 

Arbeitsmigranten überweisen weniger Geld in die Heimat
In vielen Ländern leiden Arbeitsmigranten unter der Corona-Krise. Daher können sie nicht mehr so viel Geld in ihre Heimat schicken wie bisher. Ihren Familien fehlt das Geld, um die Pandemie zu überstehen. Fachleute attestieren den sogenannten Rücküberweisungen grundsätzlich einen entwicklungspolitischen Mehrwert. „Das Geld wird oft für Schulbücher, den Arztbesuch oder auch Lebensmittel ausgeben“, sagt etwa Benjamin Schraven vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE).
MiGAZIN, 18.03.2021

 

Der Weg zum globalen Umweltrechtsstaat
Am Mittwoch wurde im Bundeskabinett die Weiterentwicklung der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie 2021 vorgestellt. Der Bericht gilt im Wesentlichen für die neue Bundesregierung und müsste bereits in den Koalitionsverhandlungen integriert werden, erläuterte Dr. Imme Scholz, stellvertretende Vorsitzende des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE) und stellvertretende Direktorin des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE).
Herd-und-Hof.de - Das Online Magazin für Verbraucher
12.03.2021

 

Gastwirtschaft: Globale Solidarität
Deutschland sollte sein Engagement ausbauen und dafür eintreten, dass ärmere Länder ausreichend Impfstoff gegen Covid-19 erhalten. Das Gebot der Stunde ist Solidarität für globales Gemeinwohl, sagt Prof. Dr. Anna-Katharina Hornidge.
Frankfurter Rundschau
11.03.2021

 

Regierung will “Weichen richtig stellen für Dekade der Nachhaltigkeit
”Weil sich die Bundesregierung nach eigenen Angaben “einer kontinuierlichen Stärkung des Nachhaltigkeitsgedankens in allen Politikfeldern verpflichtet” fühlt, hat das Kabinett am 10.03.2021 in Berlin eine Weiterentwicklung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie beschlossenen. SDSN Deutschland übt verhaltene Kritik.
Solarify
11.03.2021

 

Nachhaltigkeitsstrategie generalüberholt: Nachhaltigkeitsrat begrüßt neuen Fokus auf die großen Transformationsthemen
In einer ersten Stellungnahme begrüßt der Nachhaltigkeitsrat die grundlegende Generalüberholung der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie. Ich begrüße vor allem, dass die Stärkung der Globalen Gesundheitsarchitektur Eingang in das Zielsystem der Strategie gefunden hat. Damit wird die internationale Rolle Deutschlands in der globalen Pandemieprävention und -reaktion deutlich gemacht“, so Prof. Dr. Imme Scholz, stellvertretende Ratsvorsitzende sowie stellvertretende Direktorin am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE).
Life RR
10.03.2021
ebenso erschienen in: News Blast; Newsonline24; Deutscher Presseindex

 

SDSN Germany zur Vorlage der neuen Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie
„Dies ist kein großer Sprung nach vorne, aber die Bundesregierung öffnet damit die Tür für einen strukturellen Neuanfang zu Beginn der nächsten Wahlperiode“ kommentierte Professorin Dr. Anna-Katharina Hornidge, Co-Vorsitzende von SDSN Germany und Direktorin des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE).
Recycling Magazin
10.03.2021

 

BMZ African German Leadership Academy Training and Dialogue Programme 2021 for young professionals
Between 26 April and 7 May 2021, the German Development Institute / Deutsches Institut für Entwicklungspolitik offers a two weeks innovative digital training and dialogue programme for up to 25 young professionals from Côte d’Ivoire, Ethiopia, Ghana, Morocco, Senegal, Togo and Tunisia, who work in the area of sustainable development in government institutions, think tanks and research institutions, civil society and the private sector.
Opportunities for Africans
9 March 2021

 

Steady progress in the negotiations for an investment facilitation agreement
The coordinator reported that since the last meeting in February he participated in events organised by the International Trade Centre (ITC), the World Economic Forum and the German Development Institute / Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE).
World Trade Organization
9 March 2021

 

Wie gelingt nachhaltige Wertschöpfung?
Ein neues Forschungsnetzwerk widmet sich der Nachhaltigkeit globaler Lieferketten. Neben wissenschaftlicher Arbeit strebt es einen intensiven Austausch mit der Politik und anderen gesellschaftlichen Gruppen an.
Marketing Börse
01.03.2021
ebenso erschienen in: MarketScreener

 

Globale Lieferketten im Fokus der Forschung
Ein internationales Forschungsnetzwerk aus  vier deutschen Forschungsinstitutionen: dem Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE), der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), dem German Institute for Global and Area Studies (GIGA) und dem Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW Kiel), widmet sich der Nachhaltigkeit weltweiter Supply Chains. Neben wissenschaftlicher Arbeit strebt es einen intensiven Austausch mit der Politik und anderen gesellschaftlichen Gruppen an.
Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik
01.03.2021

 

Internationales Forschungsnetzwerk untersucht globale Lieferketten: Wie gelingt nachhaltige Wertschöpfung?
Vor dem Hintergrund von COVID-19, der Debatte um ein Sorgfaltspflichtengesetz und die anhaltende Ungleichheit in der globalen Wirtschaft intensiviert ein neues Netzwerk die Forschung rund um die Nachhaltigkeit globaler Lieferketten. Geleitet wird das Netzwerk von vier deutschen Forschungsinstitutionen: dem Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE), das auch die Geschäftsstelle des Netzwerks beheimatet, der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), dem German Institute for Global and Area Studies (GIGA) und dem Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW Kiel).
Initiative Mittelstand
01.03.2021
ebenso erschienen in: Presse Control; Presse Box

Februar 2021

Ab nach Afrika
Um abgasarme Neuwagen zu fördern, werden hierzulande ältere Autos massenhaft aussortiert und ins Ausland exportiert. „Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation entfallen auf Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen etwa 93 Prozent aller Verkehrstoten weltweit. Das hat auch mit der unzureichenden Verkehrssicherheit der Fahrzeugflotten zu tun“, erklärt Andreas Stamm vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik.
Süddeutsche Zeitung
27.02.2021

 

What should be Germany's role in the world?
What kind of foreign policy would reflect how Germany's citizens see the world? A group of more than 150 "ordinary people" spent two months drawing up their recommendations for the country's politicians. Imme Scholz, deputy director of the German Development Institute / Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE) and one of the specialists, said the people taking part were quite adept at handling foreign policy issues. "Citizens are often much more advanced than politicians think," she said.
Deutsche Welle
27 February 2021
also published on: DNYUZ; The Bharat Express News

 

Mitglieder stellen sich vor: Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)
Der Global Health Hub Germany wird in diesem Monat zwei Jahre alt und anlässlich dieses Jubiläums sprechen wir mit Prof. Dr. Anna-Katharina Hornidge, Professorin für Globale Nachhaltige Entwicklung an der Universität Bonn und Direktorin des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE). Das DIE war eines der ersten Mitglieder des GHHG und hat die Entwicklung des Hub aktiv mitgestaltet.
Global Health Hub
25.02.2021
 

Bürgerrat wünscht sich Deutschland als faires Vorbild
Welche Außenpolitik könnte Deutschlands Rolle in der Welt gerecht werden? Dazu haben fast zwei Monate lang 154 zufällig ausgeloste Bürger beraten und ihre Empfehlungen formuliert. Imme Scholz, stellvertretende Direktorin des Deutschen Institutes für Entwicklungspolitik (DIE), war als eine der beratenden Expertinnen dabei und hatte den Eindruck, dass die Teilnehmenden mit dem Thema Außenpolitik nicht überfordert waren. "Die Bürger sind oft weiter, als es ihnen die Politik zutraut."  
Deutsche Welle
22.02.2021

 

Einsatz für alle
Während in Europa und den USA bereits Millionen Menschen geimpft sind, geht es im globalen Süden nur langsam voran. Für Paul Marschall und Christoph Strupat vom DeutschenInstitut fürEntwicklungspolitik (DIE) ist wichtig, „dass zusätzliche Mittel für Covax nicht mit bestehenden Zusagen für die technische und finanzielle Entwicklungszusammenarbeit verrechnet werden“. Der globale Süden sei enorm unter Druck–nicht nur wegender Gesundheitsgefährdung, sondern auch weil der Lockdown Millionen von Menschen ihre Erwerbsmöglichkeit raube und viele Länder zurückwerfe.
Der Tagesspiegel
22.02.2021

 

Geo-referenced approach to identify communities that can afford PV mini-grids
A group of researchers from the European Union’s Joint Research Center (JRC); the German Development Institute / Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE); University College London, in the U.K.; Hungary's Corvinus University of Budapest; and the University of California at Berkeley, in the U.S., has developed a new methodology to map unelectrified communities for which the deployment of off-grid PV would be an affordable solution even when competing with low-priced diesel.
pv magazine
18 February 2021

 

Viel Geld und wenig Umweltschutz: Reichster Russe stellt Vermögensrekord auf
Russlands reichster Mann Wladimir Potanin, Großaktionär des Bergbau-Riesen Nornickel, hat laut "Forbes" einen neuen Vermögensrekord aufgestellt. Seit Potanin Nornickel kontrolliert, wird das Unternehmen von Vorwürfen der Umweltverschmutzung begleitet und sorgte 2020 für eine der größten Umweltkatastrophen der russischen Arktis. Dorothea Wehrmann, Expertin für arktische Städte am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE), sagte seinerzeit: "Man findet tiefer im Wald größere, übel riechende Tümpel, die darauf schließen lassen, dass das nicht zum ersten Mal in der Art praktiziert wurde."
N-TV
16.02.2021

 

German Development Institute Managing Global Governance (MGG) Academy 2021 for young emerging leaders
The MGG Academy of the German Development Institute / Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE) supports future change-makers who are dedicated to transformative change. It brings together young professionals from rising powers and Europe to collectively address global challenges.
Opportunities for Africans
12 February 2021

 

Denkfabriken-Vergleich: Wuppertal Institut erneut in den Top Ten
Die University of Pennsylvania veröffentlichte zum 13. Mal den „Global Go To Think Tank Index Report“. Das Wuppertal Institut konnte sich beim internationalen Denkfabriken-Vergleich zum vierten Mal in Folge einen Top-Ten-Platz sichern. In dem globalen Ranking sind in anderen Kategorien zwei weitere Institute der Johannes-Rau-Forschungsgemeinschaft (JRF), in dem auch das Wuppertal Institut Mitglied ist, vertreten: Dazu gehört das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE), das etwa den 3. Platz in “Top International Development Policy Think Tanks” und den 5. Platz in “Best Government-Affiliated Think Tanks” belegt, sowie das BICC (Bonn International Center for Conversion).
Recyclingportal
02.02.2021

Januar 2021

Global Think Tank-Ranking: Drei JRF-Institute 2020 erneut unter weltweit besten Denkfabriken
In die Spitzenkategorie im globalen Ranking von Denkfabriken haben es auch in diesem Jahr drei Institute der Johannes-Rau-Forschungsgemeinschaft (JRF) geschafft. Das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE), das Internationale Konversionszentrum Bonn (BICC) und das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie zählen nach dem Global Go To Think Tank-Ranking 2020 zu den renommiertesten Forschungs- und Beratungsinstituten weltweit.
Johannes-Rau-Forschungsgemeinschaft
29.01.2021

 

BICC listed again in the Global Think Tank Ranking \ International research community is looking for answers to the manifold consequences of the Covid-19 crisis
Conrad Schetter points out: “In 2020, the international ranking once again acknowledges socially relevant cutting-edge research in North Rhine-Westphalia by listing BICC, the German Development Institute / Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE), the Center for Development Research (ZEF) and the Wuppertal Institut (WI) several times in the ranking.”
Bonn International Center for Conversion
29.01.2021

 

Eine kritische Beleuchtung von Krisendiskursen und deren Konstruktion
Interview mit der Wissens- und Entwicklungssoziologin Prof. Dr. Anna-Katharina Hornidge.
Crisis Interviews
Januar 2021

 

Kolumne: Der große Umbau steht an
Die Soziologin Imme Scholz erklärt, wie sich die Corona-Pandemie auf die internationale Kooperation auswirken könnte.
Mittelbayerische
14.01.2020

 

New research agenda on framing
Who decides how political ideas are 'framed', and how are these frames shared with others? A new international three-year project aims to find out. The academic team will work closely throughout the project with the German Development Institute / Deutsches Institut fur Entwicklungspolitik (DIE), one of the leading think tanks for global development policy.
Research Germany
12 January 2021

 

Berlin zahlt Chinas Vormarsch entlang der „Seidenstraße“
Die neue Seidenstraße ist ein 2013 von Diktator Xi Jinping ins Leben gerufenes Mega-Projekt, in dem Ostasien mit Europa und Afrika verbunden werden soll. Zu Chinas Bedingungen und zum Vorteil chinesischer Firmen bzw. „um chinesische ‚Soft Power‘ zu entfalten“, wie es das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik bereits 2015 festhielt.
Bild
12.01.2020

 

Neuer Forschungsansatz zum Thema Framing
Wer entscheidet, wie politische Ideen "gerahmt" ("framed") werden, und wie werden diese "Frames" (Rahmen) mit anderen geteilt? Das will ein neues auf drei Jahre angelegtes internationales Projekt herausfinden. Die Forschungsgruppe wird während des gesamten Projekts eng mit dem Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE) zusammenarbeiten, einem der führenden deutschen Think Tanks für globale Entwicklungspolitik.
idw - Inormationsdienst der Wissenschaft
11.01.2020

 

In Afrika entsteht ein riesiger Binnenmarkt
54 Staaten, 1,2 Milliarden Menschen, ein enormes Wachstumspotenzial: Seit Jahresbeginn gibt es die panafrikanische Freihandelszone. "Die Afrikanische Freihandelszone verbessert in erster Instanz lediglich die handelspolitischen Rahmenbedingungen auf dem Kontinent. Die große Herausforderung wird sein, die afrikanischen Länder durch flankierende Maßnahmen zu befähigen, diese dann auch wirklich mit Leben zu füllen", sagt Frederik Stender vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE).
Augburger Allgemeine
09.01.2020

 

Gastwirtschaft: Auf 2021 kommt es an
Das Jahr 2021 hat keine geringere Aufgabe als zum historischen Wendepunkt der Menschheit zu werden: Covid-19-Bewältigung und Wiederaufbau fallen zusammen mit dem „Superjahr“ der internationalen Umwelt- und Klimapolitik. Diese Chance gilt es zu nutzen, sagt Prof. Dr. Anna-Katharina Hornidge.
Frankfurter Rundschau
08.01.2021

 

Portugal aims to revitalize EU's Africa push
Europe’s multiyear rethink of its relationship with Africa risks losing ground to other global players, Portugal’s ambassador to the European Union warned this week. Niels Keijzer, senior researcher at the German Development Institute / Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE), told Devex that given its involvement in co-organizing the first two EU-Africa summits in 2000 and 2007, the Portuguese EU presidency is well placed to contribute to strengthening dialogue and cooperation with Africa.
Devex
7 January 2021