Deutsches Institut für Entwicklungspolitik ist Mitbegründer der Bonner Allianz für Nachhaltigkeitsforschung

Pressemitteilung vom 15.11.2017

Eine neue Bonner Allianz für Nachhaltigkeitsforschung haben die Universität Bonn, das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE), das Zentrum für Entwicklungsforschung, das Bonn International Center for Conversion (BICC), das Institut für Umwelt und menschliche Sicherheit der Universität der Vereinten Nationen (UNU-EHS) und die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg während der derzeit in Bonn stattfindenden Weltklimakonferenz begründet. Die Federführung der Allianz liegt bei der Universität Bonn.

DIE-Direktor Dirk Messner äußerte sich anlässlich der Unterzeichnung des Gründungsdokuments der Allianz am 15. November in der Bonn Zone der Weltklimakonferenz zu den Zielen des neuen Bündnisses: „Nachhaltigkeitsforschung basiert in Bonn auf starken Forschungsinstituten, unseren globalen Netzwerken und dem Zusammenspiel mit der UN-Stadt Bonn. Nun bilden wir eine Allianz, um unsere Stärken zusammenzuführen. Bonn kann so ein zentraler Knotenpunkt der weltweiten Nachhaltigkeitsforschung werden.“

Das DIE untersucht seit vielen Jahren, wie gesellschaftliche, politische und ökonomische Transformationsprozesse in Richtung Nachhaltigkeit gestaltet werden können und welchen Dynamiken diese unterliegen. Ein besonderer Fokus liegt auf der Erforschung von Schnittstellen und Synergien zwischen den Zielen der Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung und des Pariser Klimaschutzabkommens.

Neben Universitätsrektor Michael Hoch, Vizerektor Europa der Universität der Vereinten Nationen und Direktor des UNU-EHS, Jakob Rhyner sowie DIE-Direktor Dirk Messner, nahmen auch die BICC-Direktoren Conrad Schetter und Michael Dedek als auch der Präsident der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Hartmut Ihne, sowie Christian Borgemeister und Joachim von Braun des ZEF an der heutigen Unterzeichnung des Gründungsdokuments teil.

Über das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE):

Das DIE baut Brücken zwischen Theorie und Praxis und setzt auf die Zusammenarbeit in leistungsstarken Forschungsnetzwerken mit Partnerinstituten in allen Weltregionen. Seit seiner Gründung im Jahr 1964 vertraut das Institut auf das Zusammenspiel von Forschung, Beratung und Ausbildung. Das DIE berät auf der Grundlage unabhängiger Forschung öffentliche Institutionen in Deutschland und weltweit zu aktuellen Fragen der Zusammenarbeit zwischen Industrie- und Entwicklungsländern.
Immer montags kommentiert das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik in seiner Aktuellen Kolumne auf der Startseite der DIE-Homepage die neuesten Entwicklungen und Themen der internationalen Entwicklungspolitik.
Am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik arbeiten rund 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Institut wird von Dirk Messner (Direktor) und Imme Scholz (stellv. Direktorin) geleitet. Das DIE ist Mitglied der Johannes-Rau-Forschungsgemeinschaft.

Medienkontakt

Image: Tanja Vogel

Tanja Vogel

E-Mail kommunikation@remove-this.die-gdi.de
Telefon +49 (0)228 94927-264
Fax +49 (0)228 94927-130

Unterzeichnung des Gründungsdokuments

© German Development Institute / Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)

© German Development Institute / Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)

© German Development Institute / Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)

© German Development Institute / Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)