Chance für arme Länder?

Brandi, Clara
Externe Publikationen (2016)

published on Frankfurter Rundschau 26. September 2016

Volltext/Document

Wir diskutieren derzeit allerorten die ökonomischen und politischen Implikationen des Brexits für Großbritannien und Europa. Dies ist wichtig, keine Frage, aber wir müssen auch die Auswirkungen auf den Rest der Welt in den Blick nehmen. Sicher ist: Wenn Großbritannien die EU verlässt, dann muss das Land seine internationalen Handelsbeziehungen erneuern – von der Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft bis hin zu den Handelsabkommen mit den afrikanischen Staaten.
Durch den Brexit muss das Vereinigte Königreich mehr als 120 Freihandelsabkommen neu verhandeln. Gerade für die Entwicklungsländer ist diese Neuverhandlung entscheidend. Sie haben derzeit durch zahlreiche EU-Abkommen bevorzugten Zugang zum britischen Markt – müssen also niedrigere Zölle zahlen als die Industriestaaten. Nach dem Brexit gelten diese Abkommen jedoch nicht mehr automatisch für den Marktzugang zu Großbritannien. Für die Entwicklungsländer steht viel auf dem Spiel.
Insbesondere kleinere Staaten könnten stark betroffen sein, wenn sie ihre Zollpräferenzen im britischen Markt verlieren – und damit ihre Wettbewerbsfähigkeit im Königreich.

Über die Autorin

Brandi, Clara

Ökonomie und Politikwissenschaft

Brandi

Weitere Expert*innen zu diesem Thema

Baumann, Max-Otto

Politikwissenschaft 

Berger, Axel

Politikwissenschaft 

Hilbrich, Sören

Ökonomie 

Olekseyuk, Zoryana

Ökonomin 

Stender, Frederik

Ökonom 

Stewart, Benjamin

Sozialwissenschaft