Deutschlands Multilateralismus – Der Status quo ist nicht genug

Weinlich, Silke
Externe Publikationen (2021)

in: Global Policy Forum (Hrsg.), Baustellen des Multilateralismus, Bonn: Global Policy Forum, 57-64

ISBN: 978-3-943126–52-5
Volltext/Full text

Die Zeiten für multilaterales Handeln sind schwierig. Viele blicken hoffnungsvoll auf Deutschland, das mit der Allianz für Multilateralismus einen wichtigen Kontrapunkt zur Devise „Mein Land zuerst“ setzt. Umso wichtiger ist es, dass sich die Bundesregierung mit ihrem neuen Weißbuch für Multilateralismus inhaltlich klar positioniert. Sie muss der eigenen Bevölkerung und anderen Staaten klar kommunizieren, warum die Zusammenarbeit mit anderen Staaten, auch wenn sie oft mühsam ist und stets Kompromisse erfordert, genauso im ureigenen deutschen Interesse liegt wie starke und unabhängige internationale Organisationen und globale Normen und Regeln, die für alle gelten. Und sie muss spezifizieren, für welche Veränderungen sie sich einsetzen will.

Über die Autorin

Weinlich, Silke

Politikwissenschaft

Weinlich

Weitere Expert*innen zu diesem Thema

Baumann, Max-Otto

Politikwissenschaft 

Berger, Axel

Politikwissenschaft 

Bergmann, Julian

Politikwissenschaft 

Burni, Aline

Politikwissenschaft 

Erforth, Benedikt

Politikwissenschaft 

Esser, Daniel

Entwicklungsstudien, Humangeographie 

Friesen, Ina

Politikwissenschaft 

Hackenesch, Christine

Politikwissenschaft 

Hadank-Rauch, Rebecca

Umwelt- und Entwicklungswissenschaften 

Haug, Sebastian

Politikwissenschaft 

Hilbrich, Sören

Ökonomie 

Janus, Heiner

Politikwissenschaft 

Keijzer, Niels

Sozialwissenschaft 

Koch, Svea

Sozialwissenschaft 

Marschall, Paul

Ökonomie 

Morare, Ditebogo Modiegi

Politikwissenschaften 

Oehler, Hannes

Ökonomie 

Olekseyuk, Zoryana

Ökonomin 

Stewart, Benjamin

Sozialwissenschaft 

Wingens, Christopher

Politikwissenschaftler