Empowerment durch Schulden? Mikrokredite als »Wundermittel« gegen Armut im globalen Süden

Wehrmann, Dorothea
Externe Publikationen (2014)

published on Polar - Politik, Theorie, Alltag

Volltext/Document

Mikrokredite sind Kleinstkredite von speziellen Finanzdienstleistern und NGOs an Kleingewerbetreibende in Entwicklungsländern. Sie gelten als Wunderwaffe gegen Armut. Die ersten Mikrokredite vergaben die Sparkassen bereits im 19. Jahrhundert. Der bangladeschische Wirtschaftswissenschaftler Muhammad Yunus und die Garmeen Bank erhielten 2006 den Friedensnobelpreis für ihr 1976 initiiertes Programm. Inzwischen können wohlhabende Bewohner_innen der Industrieländer über Programme wie Kiva per Mausklick Kredite an Arme gewähren - und sich so ein wenig von dem Schuldgefühl befreien, dass der eigene Wohlstand auf Kosten ärmerer Weltregionen beruht. Doch diese Schulden sind nicht zins- und profitfrei.

Über die Autorin

Wehrmann, Dorothea

Soziologin

Wehrmann

Weitere Expertinnen/Experten zu diesem Thema