Klimaschutz kostet Geld: Industrieländer müssen ihre Zusagen einhalten

Berensmann, Kathrin
Externe Publikationen (2015)

in: Frankfurter Rundschau, Gastwirtschaft 3./4. Juni 2015, 126

In diesem Jahr wird es drei Großereignisse der Vereinten Nationen geben. Zunächst trifft sich die Weltgemeinschaft im Juli in Addis Abeba, um den Grundstein für die zukünftige Entwicklungsfinanzierung zu legen. Es folgt der zweite UN-Gipfel im September 2015 in New York, auf dem eine neue Post-2015-Agenda mit universellen Zielen für nachhaltige Entwicklung verabschiedet wird. Auf dem Klimagipfel in Paris im Dezember soll dann das Kyoto-Nachfolgeabkommen beschlossen werden.
Erfolg und Misserfolg dieser drei Gipfel sind voneinander abhängig. Substanzielle neue und universelle Ziele für Nachhaltigkeit sowie Klimaschutz benötigen eine ausreichende Finanzierung. Die Konferenz in Addis Abeba kann aber nur dann dazu beitragen, den Finanzbedarf für Nachhaltigkeits- und Klimaziele zu decken, wenn sich alle an der Finanzierung beteiligen: private und öffentliche Akteure in Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländern.

Über die Autorin

Kathrin Berensmann

Weitere Expertinnen/Experten zu diesem Thema

Brüntrup, Michael

Agrarökonom 

Burchi, Francesco

Entwicklungsökonom 

Dafe, Florence

Sozialwissenschaftlerin 

Herrmann, Raoul

Ökonom 

Lindenberg, Nannette

Ökonomin 

Negre, Mario

Ökonom 

Rippin, Nicole

Ökonomin 

Wolff, Peter

Ökonom 

Keil, Jonas

Volkswirt 

Dick, Eva

Soziologin und Raumplanerin 

Rudolph, Alexandra

Ökonomin 

Hilbrich, Sören

Ökonom 

Ohnesorge, Jan

Ökonom 

Sommer, Christoph

Ökonom 

Gudibande, Rohan

Ökonom 

Kontakt

Cornelia Hornschild (Publikationsstelle)

Andrea Ueding (Bibliothek und Publikationen / Anfragen)