Rahmenbedingungen und Eckpunkte von Entwicklungszusammenarbeit in der Zukunft

Klingebiel, Stephan
Externe Publikationen (2019)

in: Hartmut Sangmeister / Heike Wagner (Hrsg.), Die Entwicklungszusammenarbeit der Zukunft, Baden-Baden: Nomos Verl.-Ges., 41-54

ISBN: 978-3-8487-5660-5
Information

Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und ihre 17 Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals / SDGs) sind der zentrale Referenzpunkt in der Entwicklungspolitik der letzten Jahre.  Agenda 2030 / SDGs bieten ein plausibles und umfassend konzeptionelles Dach, welches  entwicklungspolitisches Akteure gerne aufgreifen. Zugleich sind sie aber zumindest aus zwei Gründen – auf die später näher einzugehen ist – für die Entwicklungszusammenarbeit problematisch: Zum einen erzeugen Agenda 2030 und ihre SDGs kaum konkreten Veränderungsdruck in der Entwicklungszusammenarbeit.  Zum anderen hat sich das Zielsystem in der Entwicklungszusammenarbeit in Zeiten von Krisen und Gewaltkonflikten, Migrationsdruck, Populismus und Brexit grundlegend gewandelt; die Agenda 2030 / SDGs können hier nur sehr begrenzt ein Gegengewicht bilden.

Über den Autor

Klingebiel, Stephan

Politikwissenschaft

Klingebiel

Weitere Expert*innen zu diesem Thema

Baumann, Max-Otto

Politikwissenschaft 

Bergmann, Julian

Politikwissenschaft 

Burni, Aline

Politikwissenschaft 

Erforth, Benedikt

Politikwissenschaft 

Friesen, Ina

Politikwissenschaft 

Hackenesch, Christine

Politikwissenschaft 

Högl, Maximilian

Politikwissenschaft 

Janus, Heiner

Politikwissenschaft 

Keijzer, Niels

Sozialwissenschaft 

Kloke-Lesch, Adolf

Stadt- und Regionalplaner 

Koch, Svea

Sozialwissenschaft 

Marschall, Paul

Ökonomie 

Oehler, Hannes

Ökonomie 

Olekseyuk, Zoryana

Ökonomin 

Sturm, Janina

Ökonomin und Politikwissenschaftlerin 

Weinlich, Silke

Politikwissenschaft