Urban governance of forced displacement: premises, requirements and challenges in the light of new humanitarian trends

Urban governance of forced displacement: premises, requirements and challenges in the light of new humanitarian trends

Download PDF 8,09 MB

Dick, Eva / Benjamin Schraven
Externe Publikationen (2017)

in: RaumPlanung 5/2017, 22-29

(Hrsg.: Informationskreis für Raumplanung IfR e.V.)

Die Rolle von Städten und Kommunen im Umgang mit Flucht und Vertreibung erfährt aktuell wachsende internationale Aufmerksamkeit. Dies spiegelt sich auch in der New Urban Agenda, dem Ergebnisdokument der Habitat III Konferenz, wider. Basierend auf Literaturrecherche und Analyse von Politikdokumenten untersucht der vorliegende Beitrag Voraussetzungen und Herausforderungen für städtische und Mehrebenen-Governance von Flucht und Vertreibung. Den Autoren zufolge setzt eine erfolgreiche Umsetzung voraus, dass Bewusstsein, politischer Wille und Ressourcen für die lokale Dimension von Flucht und Vertreibung erhöht werden. Zudem ist ein Mainstreaming von Fluchtbelangen in verschiedene Sektoren der Stadtplanung und -entwicklung notwendig.

Über die Autoren

Dick, Eva

Soziologin und Raumplanerin

Dick

Schraven, Benjamin

Politikwissenschaftler

Schraven

Weitere Expertinnen/Experten zu diesem Thema

Breuer, Anita

Politikwissenschaftlerin 

El-Haddad, Amirah

Ökonomin 

Grävingholt, Jörn

Politikwissenschaftler 

Haldenwang, Christian von

Politikwissenschaftler 

Herrfahrdt-Pähle, Elke

Volkswirtin 

Houdret, Annabelle

Politikwissenschaftlerin 

Kuhnt, Jana

Entwicklungsökonomin 

Leininger, Julia

Politikwissenschaftlerin 

Martin-Shields, Charles

Politikwissenschaftler 

Müngersdorff, Maximilian

Sozialwissenschaftler 

Roll, Michael

Soziologe 

Schoderer, Mirja

Umweltwissenschaftlerin 

Stoffel, Tim

Politikwissenschaftler 

Trautner, Bernhard

Politikwissenschaftler 

Wehrmann, Dorothea

Soziologin