Instrumente und Modalitäten der Entwicklungszusammenarbeit

Den Kern der internationalen Agenda zur Steigerung der Wirksamkeit der Entwicklungszusammenarbeit (EZ) bilden Prinzipien und Verfahrenshinweise zur Steigerung der Effektivität und Effizienz der EZ, allen voran die in der Paris-Erklärung von 2005 formulierten Prinzipien Eigenverantwortung, Harmonisierung, Partnerausrichtung, Ergebnisorientierung sowie gegenseitige Rechenschaftspflicht. Um diese Prinzipien in die Praxis umzusetzen, ist eine Anpassung und Weiterentwicklung der Ansätze, Modalitäten und Instrumente der EZ erforderlich. Das Forschungsteam des DIE befasst sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit neuen Modalitäten und Instrumenten der EZ, wie etwa programm- und ergebnisbasierten Ansätzen. Dabei stehen insbesondere die Wechselwirkungen zwischen EZ-Architektur (also den Akteurskonstellationen, Finanzierungskanälen, etc.) einerseits und Anreizwirkungen für Innovationen bei EZ-Ansätzen und Instrumenten andererseits im Fokus. Ebenso beschäftigen sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler intensiv mit polit-ökonomischen Implikationen neuer EZ-Modalitäten auf Partner- und Geberseite, wie etwa den Anforderungen und Reformbedarfen im Bereich der öffentlichen Finanzen bei der Nutzung eigener nationaler Systeme der Partnerländer  für die Verwendung von EZ-Ressourcen.

Special Ergebnisbasierte Ansätze in der Entwicklungszusammenarbeit

Das Interesse an einer stärkeren Verknüpfung von Entwicklungsfinanzierung und entwicklungsrelevanten Ergebnissen steigt.

Special Die Globale Partnerschaft für wirksame Entwicklungskooperation

Im April 2014 trafen sich die Akteure der internationalen Zusammenarbeit in Mexiko für ein lang erwartetes Ministertreffen der globalen Partner­schaft für wirksame Ent­wick­lungs­kooperation.

International Development Blog

Bild: Blog Webseite

Auf unserem Blog wollen wir unter anderem zum Austausch über die Zukunft der Entwicklungszusammenarbeit anregen.