Staatliche Leistungsfähigkeit und öffentliche Finanzen

Aus normativer Perspektive sind leistungsfähige Staaten in der Lage, ihr Angebot an den gesellschaftlichen Präferenzen auszurichten, über ihre Handlungen Rechenschaft abzulegen und die notwendigen Ressourcen für die Erledigung ihrer Aufgaben zu mobilisieren. In diesem Zusammenhang sind der interne Aufbau des Staates und die politisch-administrativen Abläufe von zentraler Bedeutung. Zwei Aspekte, die in der Entwicklungspolitik besondere Beachtung finden, sind (i) die Dezentralisierung von Aufgaben, Kompetenzen und Ressourcen auf untergeordnete Ebenen des Staates sowie (ii) die Reform des öffentlichen Finanzwesens.

  • Dezentralisierung: In diesem Themenfeld beschäftigt sich das Forschungsteam des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE) mit dem Zusammenhang von Dezentralisierung, Demokratie und staatlicher Leistungsfähigkeit sowie mit der Sequenzierung von Reformschritten im Mehrebenensystem.
  • Öffentliche Finanzen: Die Forschungen der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des DIE in diesem Themenfeld untersuchen auf der Ausgabenseite das Haushaltswesen in Verbindung mit dem entwicklungspolitischen Instrument der Budgethilfe. Auf der Einnahmenseite steht die Untersuchung der Effizienz, Effektivität und Legitimität von Steuersystemen im Vordergrund.

Aktuelle Publikationen

The First Yearbook of Climate Action: What businesses, cities and regions do, and which next steps are needed?

Chan, Sander / Thomas Hale / Angel Hsu / Friederike Eichhorn / Ann Gardiner / Brendan Guy
Die aktuelle Kolumne, 16.11.2017

The politics of finance: how capital sways African Central Banks

Dafe, Florence
Externe Publikationen, 15.11.2017

Klimakonferenz in Bonn: Good COP oder Bad COP?

Bauer, Steffen
Die aktuelle Kolumne, 14.11.2017