Mobilisierung von Kapital für nachhaltige Entwicklung

Für die Agenda 2030 muss aus verschiedenen Quellen zusätzliches Kapital für nachhaltige Investitionen mobilisiert werden. Dafür erarbeitet das Forschungsvorhaben innovative Ansätze zur Finanzierung nachhaltiger Entwicklung und zur Reform des internationalen Handels- und Investitionsregimes.

Projektleitung:
Kathrin Berensmann

Projektteam:
Florence Dafe
Nannette Lindenberg
Jan Ohnesorge
Christoph Sommer

Finanzierung:
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Von:
2015 - 2017 / Laufend

Projektbeschreibung

Die erfolgreiche Mobilisierung von privatem Kapital und die Lenkung von Investitionsentscheidungen zu Gunsten nachhaltiger Investitionen sind entscheidende Stellschrauben zur Erreichung der Agenda 2030. Dieses Forschungsvorhaben leistet erstens Beiträge zu innovativen Ansätzen für die Finanzierung der Agenda 2030. Dazu gehören innovative Instrumente im Bereich Green Finance, wie zum Beispiel Green Bonds. Gleichermaßen spielen die Entwicklung und der Aufbau nationaler Anleihemärkte in lokaler Währung in Entwicklungsländern eine wichtige Rolle zur Mobilisierung von langfristigem Kapital für die Agenda 2030. Im Kontext der deutschen G20-Präsidentschaft unterstützt das Projekt das BMZ bei der Erstellung von Studien und Berichten für die Global Partnership for Financial Inclusion (GPFI). Zweitens befasst sich dieses Projekt mit der Reform des internationalen Handels- und Investitionsregimes und den Auswirkungen von Handels- und Investitionsabkommen. Dabei werden die Auswirkungen dieser neuartigen Regelungsbereiche auf öffentliche Beschaffung, Dienstleistungen und Ursprungsregeln exemplarisch analysiert.

Publikation

Veranstaltungen

Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)
Tulpenfeld 6
D-53113 Bonn
Telefon +49(0)22894927-0
Fax +49(0)22894927-130
DIE@die-gdi.de