Transformation der Global Financial Governance

Vor dem Hintergrund der Agenda 2030 wird untersucht, mit welchen Institutionen und Instrumenten stabile finanzielle Globalisierung gewährleistet werden kann. Zu den Themengebieten zählen beispielsweise die Vermeidung und Bewältigung von Verschuldungskrisen, regionale und globale Krisenfinanzierung und die Rolle der multilateralen Entwicklungsbanken.

Projektleitung:
Kathrin Berensmann

Projektteam:
Ulrich Volz
Peter Wolff

Status:
2016 - 2018 / Laufend

Projektbeschreibung

Zur Umsetzung der 2030 Agenda ist ein stabiles globales Finanzsystems für die Finanzierung eines nachhaltigen Wirtschaftswachstums notwendig. Die vergangene globale Finanzkrise von 2008 hat gezeigt, dass Finanzstabilität ein globales öffentliches Gut ist, für das Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländer gleichermaßen verantwortlich sind. Vor diesem Hintergrund wird im Projekt analysiert, wie Verschuldungskrisen vermieden und bewältigt werden können. Zudem werden Vorschläge zur Versbesserung des globalen finanziellen Sicherheitsnetzes gemacht. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Architektur der multilateralen Entwicklungsbanken.

Publikationen

Projektkoordination

Anette Koehler-Rahm

Aktuelle Publikationen

Civil society engagement in regional governance: a network analysis in Southern Africa

Hulse, Merran / Lisa Gürth / Helena Kavsek / Verena Stauber / Daniel Wegner / Jan Weinreich
Discussion Paper 30/2018

Was zum Migrationspakt noch zu sagen wäre

Schraven, Benjamin / Eva Dick
Die aktuelle Kolumne, 10.12.2018

Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)
Tulpenfeld 6
D-53113 Bonn
Telefon +49(0)22894927-0
Fax +49(0)22894927-130
DIE@die-gdi.de