• Migration und nachhaltige Entwicklung

    Image: Alexandr Blinov / Fotolia

Migration und nachhaltige Entwicklung

Migration gewinnt in der internationalen Entwicklungspolitik zunehmend an Gewicht. Insbesondere die Bedeutung von Geldsendungen von Migranten in Schwellen- und Entwicklungsländer steht oft im Zentrum der Diskussionen rund um den Nexus Migration und Entwicklung. Die Gesamtsumme dieser finanziellen Rücksendungen wird bereits bald die Marke von 500 Milliarden US-Dollar überschreiten und ist somit deutlich höher als das Gesamtvolumen der internationalen Entwicklungszusammenarbeit. Auch wenn diese Überweisungen in den Empfängerländern ökonomisch extrem wichtig sind, wäre eine rein funktionalistische Betrachtung von Migration und Entwicklung unangemessen. Die Debatte um die Wechselwirkungen zwischen Migration und Entwicklung kann einem nachhaltigen Entwicklungsbegriff nur dann gerecht werden, wenn auch Fragen nach den Auswirkungen des Klimawandels auf Migrationsprozesse, die rechtliche Situation von Migranten oder die Bedeutung landesinterner Migration z.B. für ländliche Entwicklung und Ernährungssicherheit stärker berücksichtigt werden.
In diesem Special präsentiert das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE) seine aktuellen Arbeiten zu Migration und Entwicklung.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Publikationen

Projekte

Veranstaltungen