Neuerscheinung: E-Publication des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE) zum Thema „G20 and Global Development“

Pressemitteilung vom 11.10.2010

Heute erscheint die erste E-Publication des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE) zum Thema: „G20 and Global Development: How can the new summit architecture promote pro-poor growth and sustainability?“. Mit der E-Publication begleitet das DIE analytisch die bevorstehende Verabschiedung eines umfassenden Entwicklungsprogramms auf dem nächsten G-20-Gipfel im November 2010 in Seoul. Diese Ausweitung des G-20-Mandats wird erhebliche Folgen für die internationale Entwicklungspolitik nach sich ziehen.

Die E-Publication wird von Thomas Fues und Peter Wolff vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE) herausgegeben, denen es gelungen ist, 27 Beiträge von den Mitgliedern des Global Governance Research Network zu vereinen. Die kritischen Analysen von führenden Fachleuten aus Nord und Süd zeigen auf, wie die entwicklungspolitischen Handlungsmöglichkeiten der G-20 durch eine Konzentration auf die strategische Gestaltung der weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen genutzt werden können. Sie thematisieren aber auch die Risiken des G-20-Engagements, die sich aus der möglichen Verdrängung der Vereinten Nationen sowie aus der weiteren Fragmentierung der internationalen Entwicklungszusammenarbeit ergeben könnten. Ein besonderer Schwerpunkt der E-Publication liegt in der Betrachtung der großen Schwellenländer, deren neue Führungsrolle in der Weltpolitik sowohl in den Ländern selbst als auch in Industrie- und Entwicklungsländern kontrovers diskutiert wird.

In ihrer Gesamtheit vermitteln die Beiträge ein vielschichtiges, informatives Bild der Umbrüche in der globalen Entwicklungspolitik, die wiederum Folge der tief greifenden Machtverschiebungen in Weltwirtschaft und globaler Politik sind.

E-Publication „G20 and Global Development: How can the new summit architecture promote pro-poor growth and sustainability?"
Herausgeber: Thomas Fues und Peter Wolff, Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)
27 englischsprachige Beiträge von den Mitgliedern des Global Governance Research Network

Über das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE):

Das DIE baut Brücken zwischen Theorie und Praxis und setzt auf die Zusammenarbeit in leistungsstarken Forschungsnetzwerken mit Partnerinstituten in allen Weltregionen. Seit seiner Gründung im Jahr 1964 vertraut das Institut auf das Zusammenspiel von Forschung, Beratung und Ausbildung. Das DIE berät auf der Grundlage unabhängiger Forschung öffentliche Institutionen in Deutschland und weltweit zu aktuellen Fragen der Zusammenarbeit zwischen Industrie- und Entwicklungsländern.
Immer montags kommentiert das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik in seiner Aktuellen Kolumne auf der Startseite der DIE-Homepage die neuesten Entwicklungen und Themen der internationalen Entwicklungspolitik.
Am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik arbeiten rund 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Institut wird von Imme Scholz (kommissarische Direktorin) geleitet. Das DIE ist Mitglied der Johannes-Rau-Forschungsgemeinschaft.