Entwicklungszusammenarbeit: eine Einführung

Entwicklungszusammenarbeit: eine Einführung

Download PDF 0.9 MB

Klingebiel, Stephan
Studies 73 (2013)

Bonn: German Development Institute / Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)

ISBN: 978-3-88985-580-0
Preis: 10 €

Entwicklungszusammenarbeit (EZ) ist ein vergleichsweise neues Konzept in den internationalen Beziehungen. Ziele und Motive für EZ haben sich langfristig betrachtet stark gewandelt. Neben den kurz- und längerfristigen Zielsetzungen im Eigeninteresse (etwa wirtschaftliche und außenpolitische Interessen) ist bei Gebern darüber hinaus meist ein genuines Interesse erkennbar, Länder in ihren Entwicklungsprozessen zu unterstützen.

Entwicklungserfolge in den Partnerländern hängen von einer Vielzahl von Faktoren ab. Einen hohen Stellenwert haben die Politiken der Länder selbst. Am deutlichsten wird dies dort, wo schlechte Regierungsführung die Fragilität verstärkt und/oder zu Gewaltkonflikten führt. Externe Faktoren sind für Entwicklungs­erfolge ebenfalls wichtig, etwa beim Zugang zu Märkten in entwickelten Regionen. EZ kann Entwicklungserfolge allerdings begünstigen.

Über den Autor

Klingebiel, Stephan

Politikwissenschaftler

Klingebiel

Weitere Expertinnen/Experten zu diesem Thema

Fues, Thomas

Ökonom 

Grimm, Sven

Politologe 

Hackenesch, Christine

Politikwissenschaftlerin 

Janus, Heiner

Politikwissenschaftler 

Keijzer, Niels

Sozialwissenschaftler 

Koch, Svea

Sozialwissenschaftlerin 

Negre, Mario

Ökonom 

Weinlich, Silke

Politikwissenschaftlerin 

Strupat, Christoph

Ökonom 

Oehler, Hannes

Ökonom 

Funk, Evelyn

Politikwissenschaftlerin 

Groß, Lisa

Politikwissenschaftlerin 

Bergmann, Julian

Politikwissenschaftler 

Marschall, Paul

Ökonom 

Scholtes, Fabian

Ökonom 

Schöfberger, Irene

Humangeographin