Stellenausschreibung Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in

Das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE) zählt zu den international führenden entwicklungspolitischen Forschungsinstituten. Es trägt durch exzellente Forschung, Beratung und Ausbildung dazu bei, Antworten auf globale Zukunftsfragen zu finden.
Im DIE-Forschungsprogramm „Transformation politischer (Un-)Ordnung: Institutionen, Werte und Frieden“ suchen wir, vorbehaltlich der Bewilligung durch den Projektträger, für die Durchführung der Studie „Kommunale Entwicklungspolitik in Deutschland“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt und befristet bis zum 31.05.2021 eine*n

 

wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/divers)
(Vollzeit, EG 13 TVöD Bund)
Kennziffer 2020-D-01

 

Es handelt sich um die Aktualisierung einer DIE-Studie von 2009 über die Kommunale Entwicklungspolitik in Deutschland. Das Ziel ist eine Bestandsaufnahme zur kommunalen EZ durchzuführen und dadurch dazu beizutragen, die Kommunale Entwicklungspolitik im Rahmen des deutschen und europäischen entwicklungspolitischen Gefüges strategisch weiterzuentwickeln. Berücksichtigt werden dabei Motivationen und Herausforderungen deutscher Kommunen, sich entwicklungspolitisch zu engagieren sowie die seit 2009 veränderten institutionellen Rahmenbedingungen und entwicklungspolitischen Leitbilder (Agenda 2030, Paris-Erklärung, Habitat III).

Ihre Aufgabe wird darin bestehen, in Zusammenarbeit mit einem Team im DIE-Forschungsprogramm „Transformation politischer (Un-)Ordnung“ die empirische Untersuchung konzeptionell vorzubereiten und durchzuführen. Diese basiert auf der Auswertung von Sekundärliteratur, einer Fragebogenbasierten Umfrage mit deutschen Kommunen und qualitativen Interviews, die der vertiefenden Erforschung einzelner Themenfelder der kommunalen Entwicklungspolitik dienen.

 

Voraussetzungen und Qualifikationen:

  • abgeschlossenes Studium (Master) mit einer sozial- oder raumwissenschaftlichen Ausrichtung
  • fundierte Kenntnis der deutschen entwicklungs- und kommunalpolitischen (Institutionen-) Landschaft
  • Erfahrung in Anwendung von Methoden der qualitativen Sozialforschung; Erfahrung mit gemischten Methodendesigns von Vorteil
  • Fähigkeit, komplexe Sachverhalte schriftlich wie mündlich verständlich zu vermitteln
  • Erfahrung in der Organisation von Veranstaltungen von Vorteil
  • ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit und Bereitschaft zur interdisziplinären wie internationalen Zusammenarbeit
  • Ausgezeichnete Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

 

Wir bieten:

  • Arbeitsbedingungen und Eingruppierung nach TVöD – je nach persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13
  • Möglichkeiten zur beruflichen Weiterbildung
  • Arbeitgeberfinanzierte betriebliche Altersversorgung bei der VBLU
  • Gleitende Arbeitszeit mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 39 Std.
  • Möglichkeit zur Nutzung eines Job-Tickets und eine gute Anbindung zu öffentlichen Verkehrsmitteln

 

Das DIE bietet in einem interkulturell und akademisch geprägten Umfeld einen familienfreundlichen und lebendigen Arbeitsplatz an der Schnittstelle von Wissenschaft, Politik und Beratung.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Wir wollen die Diversität unserer Mitarbeiter*innen fördern und wünschen uns Bewerbungen von Frauen, Männern und Diversen.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Eva Dick.

Bewerbungen unter Angabe der Kennziffer 2020-D-01 mit ausführlichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, relevante Zeugnisse) werden ausschließlich über das Bewerberportal bis zum 6. März 2020 erbeten.

Bewerbungsgespräche sollen voraussichtlich am 19. März 2020 stattfinden.


Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)

Tulpenfeld 6, 53113 Bonn/Germany

Tel.: +49 (0)228 94927-0  |  DIE@die-gdi.de

www.die-gdi.de  |  www.facebook.com/DIE.Bonn