Climate Action and Human Wellbeing at a Crossroads: Historical Transformation or Backlash?

Veranstaltungsart
Conference back to back with COP 23

Ort/Datum
Bonn, 04.11.2017 bis 05.11.2017

Veranstalter
Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE), IIASA - International Institute for Applied Systems Analysis


Unmittelbar vor den anstehenden Klimaverhandlungen in Bonn veranstaltete das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE) gemeinsam mit dem International Institute for Applied Systems Analysis (IIASA) die internationale Konferenz “Climate Action and Human Wellbeing at a Crossroads: Historical Transformation or Backlash?”.

Hochrangige internationale Vertreter und Vertreterinnen aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft debattierten am 4.-5. November über die beschleunigte Nachhaltigkeitstransformation und dessen Treiber, Herausforderungen und Hindernisse.

Es wurden die Schlüsselsektoren der Transformation, wie Energie, Verkehr und Landwirtschaft offensiv in den Blick genommen und es wurde zudem thematisiert, was im Kontext der turbulenten weltpolitischen Rahmenbedingungen getan werden kann, um multilaterale und globale Kooperationen für die Nachhaltigkeit zu stärken.

Die Konferenz sendete ein starkes Signal für eine gemeinsame und konsequente Umsetzung der Verpflichtungen für Klima und nachhaltige Entwicklung an die internationale Staatengemeinschaft. Als Gäste nahmen unter anderem Barbara Hendricks, Leena Srivastava, Jeffrey Sachs und Achim Steiner teil. Zahlreiche renommierte Core Partner-Institutionen trugen die Ziele der Konferenz mit, beispielsweise UNFCCC, UNDP und das World Resources Institute. Unterstützt wurde die Konferenz von der Stiftung Mercator, dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der Stiftung Internationale Begegnung der Sparkasse in Bonn.

Mehr Infos unter www.crossroadsbonn.org #CrossRoadsBonn