Ausblick auf den AU-EU-Gipfel 2017: Herausforderungen für eine erneuerte Partnerschaft

Veranstaltungsart
Bonner Impulse 2017

Ort/Datum
Bonn, 21.11.2017

Veranstalter
VENRO, EADI, Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)


Die Zusammenarbeit mit dem Afrikanischen Kontinent ist 2017 ein politischer Fokus der Europäischen Union (EU). Am 28. und 29. November findet der 5. AU-EU-Gipfel in Abidjan, Elfenbeinküste statt. Die afrikanischen und europäischen Regierungen werden sich dort insbesondere mit Perspektiven für die Jugend befassen, der Kooperation in der Sicherheitspolitik und wirtschaftlicher Kooperation. Die Themen Migration und Handel werden die Agenda mitbestimmen.

Auch die Bundesregierung stellt Afrika in den Mittelpunkt der deutschen G20-Präsidentschaft 2017 und entwickelte Initiativen wie den Marshallplan oder auch den „Compact“ mit Afrika. Im Vordergrund europäischer und deutscher Politik stehen dabei oft auch geostrategische und wirtschaftliche Überlegungen: Migration soll eingedämmt und Fluchtursachen bekämpft werden. Die Wirtschaft in Afrika soll angekurbelt und Beschäftigungsangebote für junge Menschen geschaffen werden. Dazu werden massive Infrastrukturprojekte für reformwillige Staaten in Aussicht gestellt, von denen voraussichtlich vor allem auch europäische Unternehmen profitieren.

Seitdem die Afrika-EU-Partnerschaft auf dem Gipfel 2007 in Lissabon aus der Taufe gehoben wurde, sollen die Beziehungen aus der Geber-Nehmer-Logik herausgelöst und in eine Partnerschaft auf Augenhöhe gehoben werden. Die Regierungen beider Kontinente betonen dabei die wichtige Rolle der (Zivil-)Gesellschaften bei der Umsetzung der beschlossenen Vorhaben. Handlungsräume für die Zivilgesellschaft werden jedoch in europäischen und afrikanischen Ländern zunehmend eingeschränkt. Auch unterschiedliche Vorstellungen von der Ausgestaltung der Partnerschaft und den gemeinsamen Zielen führen zu Konflikten.

Die Bonner Impulse ziehen Bilanz, wo steht die AU-EU-Partnerschaft und wo liegen die aktuellen Herausforderungen und wie kann ihnen auf Augenhöhe begegnet werden?

Moderation:

  • Jule Reimer, Deutschlandfunk


Begrüßung:

  • Mathias Mogge, VENRO-Vorstand


Es diskutieren:

  • Georg Schmidt, Auswärtiges Amt
  • Anna Knoll, The European Centre for Development Policy Management (ECDPM)
  • Boniface Mabanza, Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika (KASA)
  • Veye Tatah, Africa Positive e.V. / Magazin

Hinweis
Während unserer Veranstaltungen werden z.T. Foto- und/oder Filmaufnahmen gemacht, die für Zwecke der Veranstaltungsberichterstattung und allgemeinen Öffentlichkeitsarbeit in verschiedenen Medien veröffentlicht werden. Sie haben jederzeit das Recht, den Foto- oder Videografen darauf hinzuweisen, dass Sie nicht aufgenommen werden möchten.

Veranstaltungsinformation

Datum /Uhr
21.11.2017 / 17:00 - 19:00

Ort
Haus der evangelischen Kirche
Adenauer Allee 37
53113 Bonn

Kontakt und Anmeldung

Anke Kurat
E-Mail: a.kurat@venro.org
Telefon: 0228/748290-15

Um Anmeldung bis zum 20.11.2017 wird gebeten.