Die EU als globaler Akteur: Entwicklungspolitische Herausforderungen

Veranstaltungsart
Podiumsdiskussion

Ort/Datum
Bonn, 11.04.2019

Veranstalter
SÜDWIND e.V., Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)


Mit den Wahlen zum Europäischen Parlament am 26.05.2019 sind Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, auch über die Rolle mitzubestimmen, die Europa mit Blick auf eine global nachhaltige Entwicklung einnimmt. Hatte die Europäische Union sich vorwärtsweisend in die Erarbeitung der Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDG) eingebracht, so ist inzwischen festzustellen, dass die Politik der EU und ihrer Mitgliedsstaaten oftmals den Entwicklungszielen entgegenlaufen, statt diese zu befördern. Welche Weichen müssten für ein global gerechteres und menschenrechtsbasiertes Wirtschaften gestellt werden? Welche Strategie braucht es, um private Investitionen im Sinne der SDG zu lenken? Wie kann die EU ihrer Verantwortung für Klimagerechtigkeit nachkommen? Dazu diskutierten wir mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft.

Begrüßung


EU-Politik vor entwicklungspolitischen Weichenstellungen

  • Pedro Morazan (SÜDWIND e.V.)


Podiumsdiskussion

  • Hasan Alkas (SPD)
  • Malte Gallée (Bündnis 90/Die Grünen)
  • Claudia Lücking-Michel (CDU)
  • Amid Rabieh (Die Linke)
  • Eva-Maria Reinwald (SÜDWIND e.V.)
  • Kathrin Schroeder (Misereor/Klima-Allianz)
  • Alexander Winkens (FDP)


Moderation


Hinweis
Während unserer Veranstaltungen werden z.T. Foto- und/oder Filmaufnahmen gemacht, die für Zwecke der Veranstaltungsberichterstattung und allgemeinen Öffentlichkeitsarbeit in verschiedenen Medien veröffentlicht werden. Sie haben jederzeit das Recht, den Foto- oder Videografen darauf hinzuweisen, dass Sie nicht aufgenommen werden möchten.

Veranstaltungsinformation

Datum /Uhr
11.04.2019 / 18:00 - 20:15

Ort
Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)
Hörsaal
Tulpenfeld 6
53113 Bonn