Digitales Dialogforum zu nachhaltiger öffentlicher Beschaffung 2020 – E-Beschaffung, Dialog und Kooperation als Treiber nachhaltiger öffentlicher Beschaffung

Veranstaltungsart
Digitales Dialogforum

Ort/Datum
Online, 26.10.2020 bis 28.10.2020

Veranstalter

Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE), Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW)


Im dritten Jahr in Folge veranstaltet das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE) gemeinsam mit der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) vom 26. bis 28. Oktober 2020 das internationale Dialogforum zu nachhaltiger öffentlicher Beschaffung. Obwohl uns Corona in diesem Jahr zwingt, das Forum digital stattfinden zu lassen sind wir zuversichtlich, auch 2020 den Teilnehmer*innen eine Plattform für interessante Praxiseinblicke und lebhafte Debatten bieten zu können. Das Forum wird Entscheidungsträger*innen, Beschaffer*innen und Fachleute anderer relevanter Bereiche aus Europa, Lateinamerika und Subsahara-Afrika zusammenbringen. Um einen Eindruck von der Dynamik und den Inhalten des Forums zu erhalten, besuchen Sie gerne die Online-Zusammenfassung des letztjährigen Dialogforums.

 

Die Corona-Pandemie macht einmal mehr deutlich, wie wichtig ein effektives öffentliches Beschaffungswesen ist, auch für die Bewältigung plötzlich auftretender Krisen. Seit Anfang 2020 zeigen Beschaffer*innen der öffentlichen Verwaltung außergewöhnliche Anstrengungen um die oft lebenswichtigen Bedürfnisse der Bürger*innen zu erfüllen. Gleichzeitig hat die Krise in vielen Fällen die prozeduralen und technischen Grenzen öffentlicher Beschaffungssysteme offenbart, wie z.B. begrenzte Kapazitäten zur Markterkundung oder für die gemeinsame Beschaffung. So hat die aktuelle Krisensituation die Frage der Professionalisierung des öffentlichen Beschaffungswesens wieder auf die Tagesordnung vieler Entscheidungsträger*innen gebracht. Diese Möglichkeit sollte genutzt werden, um deutlich zu machen, dass das öffentliche Beschaffungswesen nicht nur ein Instrument zur Bewältigung plötzlich auftretender Krisen ist, sondern auch der Bewältigung längerfristiger Herausforderungen dienen kann, wie z.B. dem Klimawandel oder schlechten Arbeitsbedingungen in Wertschöpfungsketten. Auch diese Herausforderungen gilt es bei der Neuaufstellung von Beschaffungssystemen mitzudenken.

 

Im diesjährigen Dialogforum zu nachhaltiger öffentlicher Beschaffung widmen wir uns drei Komponenten, die die Reaktionsfähigkeit des öffentlichen Beschaffungswesens mit Blick auf plötzlich auftretende wie auch längerfristige Herausforderungen verbessern können.

  • Am 26. Oktober werden wir uns mit elektronischen Einkaufskatalogen befassen, aus denen öffentliche Einrichtungen Waren und Dienstleistungen abrufen können. Je nach nationalem Kontext werden diese Kataloge von (meist) öffentlichen Akteuren auf unterschiedlichen Ebenen angeboten, von der kommunalen bis zur nationalen Ebene. Während in einigen Ländern Kommunen auch auf nationale Kataloge zentral zugreifen können (und sollen), ist dieser Prozess in anderen Ländern, inklusive Deutschland, sehr viel fragmentierter und dezentraler organisiert. Alle E-Kataloge haben jedoch gemein, dass aus ihnen meist Waren und Dienstleistungen aus Rahmenverträgen abgerufen werden können. Wir werden erstens der Frage nachgehen, wie Nachhaltigkeitskriterien in diese Rahmenverträge integriert werden können. Zweitens werden wir erörtern, wie die beschaffende Personen, die Waren aus solchen Katalogen bestellen, möglichst nachhaltige Produktalternativen auswählen können.
  • Am 27. Oktober werden wir verschiedene Formen der Interaktion zwischen öffentlichen Einrichtungen und dem Markt erörtern, wie z.B. Markterkundung oder Bieterdialoge. Was sind die potenziellen Vorteile und Fallstricke eines solchen Austauschs? Wie können öffentliche Akteure verschiedene Formen der Interaktion mit dem Markt nutzen, um Nachhaltigkeitsaspekte in Ausschreibungen zu stärken? Wir beleuchten verschiedene Instrumente der Interaktion zwischen der öffentlichen Hand und dem Markt in den verschiedenen Phasen des Ausschreibungsprozesses, d.h. von der Markterkundung bis zum Vertragsmanagement.
  • Am 28. Oktober widmen wir uns der öffentlichen Beschaffung in Einkaufsgemeinschaften und über gemeinsame Beschaffungsplattformen. In einigen Ländern bestehen Einkaufsgemeinschaften meist aus einer verhältnismäßig kleinen Gruppe von Kommunen oder anderen öffentlichen Einrichtungen. In anderen Ländern gibt es Beschaffungsplattformen auf nationaler Ebene, bei denen alle öffentlichen Einrichtungen Waren und Dienstleistungen abrufen können. Wir stellen verschiedenen Möglichkeiten der gemeinsamen Beschaffung vor und widmen uns insbesondere der Frage, wann sie positiv auf die Integration von Nachhaltigkeitskriterien wirken. Dabei wird auch die Rolle öffentlicher und privater Beratungsinstitutionen für gemeinsame Beschaffungsprojekte thematisiert.

 

In Kürze wird das vorläufige Programm des Dialogforums hier zu finden sein.

 

Das Dialogforum ist Teil des Projekts„ Impulse sozialverantwortlicher öffentlicher Beschaffung von Kommunen in Globalen Wertschöpfungsketten (ISOPP)“ in enger Kooperation mit Engagement Global und dessen Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW), finanziert aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Day 1, 26 October 2:30 pm - 6:30 pm

Introduction and technical information

Welcome Notes

Interactive get-to-know each other session

Panel debate:

“The multidimensionality of sustainability – Different dimensions of sustainability in e-catalogues for different country contexts?”

We look at e-catalogues from two different perspectives. First, we ask ourselves how to increase the quantity of sustainable goods and services in e-catalogues, i.e. how to integrate sustainability criteria in tenders for (in particular) framework agreements. Second, we look at technical options, which enable procurers who order goods from such catalogues to choose more sustainable products. The panellists will discuss these issues from different county perspectives. They will discuss how the level of implementation of e-catalogues differs (i.e. from local to national) as well as what specific sustainability dimensions are the focus (i.e. ecological and/or social).

Interactive exchange on e-catalogues

Presentations and discussion:

“How to build in sustainability aspects in e-catalogues – Examples from Practice”

In this session, we will hear inspiring examples from practice on the two key questions of the day. “How to increase the quantity of sustainable goods and services in e-catalogues?” and “How to enable the procurer who orders goods from such catalogues to choose more sustainable products?”

 

Room for informal exchange 

The last 30 minutes of our programme are reserved for informal exchange between participants on the topics of the day. The moderators will facilitate the discussions and will help participants meet in small breakout rooms if they wish.

 

 

Day 2, 27 October 3:00 pm-6:30

Interactive kick-off session

Presentation:

“Interaction with the market in public procurement – Different forms and their potential for SPP”

We will start the day with an overview on the different forms of interaction between public buyers and the market during the different phases of the procurement process, i.e. from market exploration to contract management. Key questions include how to increase understanding of (a) the sustainability demands of the public buyer and (b) the ways in which different market actors can meet those demands.

Interactive exchange on interaction between public entities and the market

Panel debate:

“What can we achieve by communicating with the market?”

In this session, practitioners from public entities will discuss different approaches to interacting with the market. Beyond that, they will debate how those interactions should be designed to increase the availability of sustainable products and/or service alternatives for public buyers.

Breakout sessions

  1. Bidder Dialogues as a tool for close communication with the market Bidder Dialogues are one of the most advanced instruments to negotiate supply and demand between public buyers and the market. We will learn about impressive examples from practice, leading to more sustainable purchases by public bodies.
  2. Market engagement as a tool to support SMEs and local micro-businesses Engaging with the market is probably the instrument that is most commonly used by public buyers to interact with the market. Practitioners from public entities and international organisations will present their specific approach to engaging with the market to support local small and medium sized enterprises. In addition, we will also learn how local micro businesses might benefit from targeted market engagement and procurement.
  3. Communicating with the market in the market exploration and contract management phases Communicating with the market is often neglected during two key phases of the awarding process, i.e. the early market exploration phase and the late contract management phase. However, both phases are key to, firstly, meeting the targeted demand and secondly, ensuring that agreed contract criteria are met. In this session, we will learn about good practices and discuss implementation strategies, which work for public buyers.

 

Room for informal exchange

The last 30 minutes of our programme are reserved for informal exchange between participants on the topics of the day. The moderators will facilitate the discussions and will help participants meet in small breakout rooms if they wish.

 

 

Day 3, 28 October 3:00 pm-6:30

Interactive kick-off session

Presentation:

“What is joint procurement and how can we use it for sustainability? – Insights from German and selected European Frontrunners”

This first presentation aims at furthering mutual understanding on what forms of purchasing groups and joint procurement platforms exist in the German and wider European context. In addition, the presentation shows some examples of best practice, which are particularly successful in integrating sustainability criteria into joint tenders.

 

Interactive exchange on purchasing groups and joint procurement platforms for sustainability

Panel debate:

“Experiences on how to establish joint procurement and how to build-in sustainability aspects”

In this session, practitioners from public entities will discuss different approaches to purchasing groups and joint procurement platforms. They will also debate how to integrate sustainability criteria into joint tenders and jointly-used e-procurement platforms.

 

Breakout sessions

  1. Advising on sustainable joint procurement – Insights from Practice
    As joint procurement receives more attention from both practitioners and decision-makers, private and public consulting institutions are starting to pick up the topic. In this session, different providers of services for public entities interested in joint procurement outline their support strategies and report practical experiences.
  2. Joint procurement on the national level – Insights from Africa, South America and Europe
    National platforms for joint procurement exist in different countries within Europe, Sub-Saharan Africa and Latin America. Though their services are often quite similar, a holistic exchange about those approaches would typically not take place across continents. In this session, we try to fill this gap by presenting respective platforms and discussing differences, similarities and room for mutual learning.
  3. Joint Procurement initiatives of municipalities – Insights from European frontrunners
    Although the ways that public procurement is organised differs a lot amongst European countries, you can find groups of municipalities that decide to join forces in procurement almost everywhere. However, such collaborations differ, e.g. regarding their duration or the product(s) they jointly purchase. In this session, we will learn about inspiring practice examples of joint and sustainable public procurement of municipalities from all over Europe.

 

Room for informal exchange 

The last 30 minutes of our programme are reserved for informal exchange between participants on the topics of the day. The moderators will facilitate the discussions and will help participants meet in small breakout rooms if they wish.


Hinweis / Please note
Während unserer Veranstaltungen werden z.T. Foto- und/oder Filmaufnahmen gemacht, die für Zwecke der Veranstaltungsberichterstattung und allgemeinen Öffentlichkeitsarbeit in verschiedenen Medien veröffentlicht werden. Sie haben jederzeit das Recht, den Foto- oder Videografen darauf hinzuweisen, dass Sie nicht aufgenommen werden möchten.

During our events photos and/or videos may be taken which may be published in various media for the purposes of documentation and PR activities. You have the right at any time to point out to the photographer or videographer that you do not want to be photographed or filmed.

Veranstaltungsinformation

Datum / Uhr
26.10.2020 bis 28.10.2020 / 15:00 - 18:00

Ort

Online

Anmeldung

Das Dialogforum findet dieses Jahr digital statt. Registrierte Teilnehmer*innen erhalten weitere Informationen über den Zugang zur Online-Veranstaltung.

Falls Sie am Dialogforum teilnehmen möchten und in einem relevanten Bereich tätig sind (öffentliche Einrichtung, NGO, Wissenschaft, Unternehmen), kontaktieren sie gerne Maximilian Müngersdorff.

Im Fokus

Cover: Analysen und Stellungnahmen 9/2020, "Wege zur erfolgreichen Integration sozialverantwortlicher öffentlicher Beschaffung in Kommunen"

Wege zur erfolgreichen Integration sozialverantwortlicher öffentlicher Beschaffung in Kommunen
Müngersdorff, Maximilian / Tim Stoffel (2020)
Analysen und Stellungnahmen 9/2020

Im Fokus

Cover: "Wie kommt die Nachhaltigkeit in die öffentliche Beschaffung?", Die aktuelle Kolumne vom 11.11.2019

Wie kommt die Nachhaltigkeit in die öffentliche Beschaffung?
Stoffel, Tim / Maximilian Müngersdorff (2019)
Die aktuelle Kolumne vom 11.11.2019

Im Fokus

Cover: Sustainability, "Multidimensionality of Sustainable Public Procurement (SPP): exploring concepts and effects in sub-Saharan Africa and Europe"

Multidimensionality of Sustainable Public Procurement (SPP): exploring concepts and effects in sub-Saharan Africa and Europe
Stoffel, Tim / Carol Cravero / Annamaria La Chimia / Geo Quinot (2019)
in: Sustainability 11 (22) (Online)