Rückenwind für Umweltpolitik –Kernbotschaften des ersten Globalen Nachhaltigkeitsberichts

Veranstaltungsart
Konferenz

Ort/Datum
Berlin, 29.11.2019

Veranstalter
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)/Umweltbundesamt (UBA) in Kooperation mit SDSN Germany, adelphi, dem Öko-Institut, der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und dem Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE)


Beim SDG-Gipfel im September 2019 in New York bestand Einigkeit, dass das transformative Potential der 2030-Agenda bei weitem noch nicht ausgeschöpft ist und die Umsetzung der 2030-Agenda kräftig beschleunigt werden muss. Mit der beim SDG-Gipfel verabschiedeten politischen Erklärung wird daher zu einer „Decade of Action and Delivery“ aufgerufen. Der beim SDG-Gipfel vorgestellte globale Nachhaltigkeitsbericht (Global Sustainable Development Report, GSDR) zeigt auf, dass die weltweite Entwicklung in den Bereichen Klimawandel, Biodiversität, Abfallpolitik und soziale Ungleichheiten Anlass zu besonderer Besorgnis gibt. Der GSDR stellt hierfür eine Reihe von Handlungsoptionen vor.

Die Veranstaltung am 29. November im Bundesumweltministerium zielt darauf ab,

  • über zentrale Fragestellungen und Ergebnisse des GSDR zu informieren und die nächsten Schritte auf globaler Ebene zu erörtern,
  • die im GSDR dargestellten Transformationsansätze des GSDR in Bezug zur nationalen Umweltpolitik zu setzen und
  • konkrete Handlungsoptionen zu diskutieren, die die Erreichung der SDGs auf nationaler und lokaler Ebene befördern werden.

Die Veranstaltung wird vom Staatssekretär im Bundesumweltministerium Jochen Flasbarth eröffnet. An den Panel-Diskussionen werden u.a. Professor Peter Messerli und Professor Wolfgang Lutz, zwei Autoren des GSDR, teilnehmen. Weitere Infos entnehmen Sie hier.

Die Teilnehmerzahl ist auf 120 begrenzt.


Hinweis / Please note
Während unserer Veranstaltungen werden z.T. Foto- und/oder Filmaufnahmen gemacht, die für Zwecke der Veranstaltungsberichterstattung und allgemeinen Öffentlichkeitsarbeit in verschiedenen Medien veröffentlicht werden. Sie haben jederzeit das Recht, den Foto- oder Videografen darauf hinzuweisen, dass Sie nicht aufgenommen werden möchten.

During our events photos and/or videos may be taken which may be published in various media for the purposes of documentation and PR activities. You have the right at any time to point out to the photographer or videographer that you do not want to be photographed or filmed.

Veranstaltungsinformation

Datum /Uhr
29.11.2019 / 10:00 - 14:30

Ort

Bundesumweltministerium, Lichthof
Stresemannstr.128-130
10117 Berlin

Anmeldung

Zur Registrierung bitte hier klicken.

Kooperationspartner