Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und die Zukunft der EU

Veranstaltungsart
Diskussionsveranstaltung

Ort/Datum
Berlin, 05.07.2018

Veranstalter
Konrad-Adenauer-Stiftung, SDSN Germany


In den nächsten 18 Monaten werden in der Europäischen Union wichtige Weichen gestellt. Neben den aktuellen Diskussionen um Reform und Zukunft der EU und dem bevorstehenden Brexit liegen der neue Mehrjährige Finanzrahmen (MFR; 2021-2027), die Wahlen zum Europaparlament im Mai 2019 und die Bildung der neuen EU-Kommission vor uns. Gleichzeitig hat sich die EU prominent an der Erarbeitung der universellen Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung mit den Sustainable Development Goals (SDGs) beteiligt und will beim High Level Political Forum der Vereinten Nationen Mitte 2019 ihren eigenen Umsetzungsbericht dazu vorlegen. Allerdings sind bislang die Diskurse zur Zukunft der EU und zur Umsetzung der Agenda 2030 in und durch die EU noch unzureichend miteinander verknüpft. Damit ergeben sich auch für politische Bildung, Wissenschaft und Politikberatung wie auch internationale Zusammenarbeit neue Herausforderungen und eine neue Verantwortung.

Leitfragen der Diskussion:

  • Wie können die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und die Entwürfe für die Zukunft der EU besser miteinander verbunden werden?
  • Wie kann im Vorfeld der Europawahlen ein positives Narrativ zur Zukunft und nachhaltigen Entwicklung der EU in politische Bildung und Politikberatung einfließen?
  • Wie können politische Stiftungen und Mitglieder von SDSN zu diesen Fragen in Deutschland und anderen Mitgliedsstaaten der EU zusammenwirken?

Veranstaltungsinformation

Datum
05.07.2018

Ort
Berlin