Transformative Forschung: Wo steht NRW?

Event Type
Panel Discussion

Location/Date
Düsseldorf, 21.09.2016

Organiser
Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen


Die Energiewende, digitaler Wandel, Arbeit 4.0 oder auch Verbraucherschutzthemen sind einige Beispiele für die großen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Nordrhein-Westfalen hat sich mit seiner 2013 vereinbarten Forschungsstrategie "Fortschritt NRW" auf den Weg gemacht, Forschung an den großen gesellschaftlichen Herausforderungen auszurichten, eine umsetzungsorientierte Forschung und Entwicklung zu stärken und Zivilgesellschaft stärker einzubeziehen.

Jetzt wollen wir wissen: Wo stehen wir? Welche Erwartungen haben Vertreterinnen und Vertreter der Zivilgesellschaft an das Wissenschaftssystem? Welche Themen sind vorrangig? Wie kann eine engere Kooperation zwischen Zivilgesellschaft und Wissenschaft konkret aussehen und auf welche Alltagshürden trifft transformative Forschung?

Die Veranstaltung wird moderiert von Petra Wilke, Leiterin des Landesbüro NRW der Friedrich-Ebert-Stiftung und Martin Pfafferott, Referent beim Landesbüro NRW der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Programm
10 Uhr Eröffnung

  • Svenja Schulze (NRW-Wissenschaftsministerin)


10.15 Uhr Interview
mit Svenja Schulze (NRW-Wissenschaftsministerin) und Dirk Messner (Direktor des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik)

10.30 Uhr Transformative Forschung in der Praxis: Verbraucherforschung NRW
Impuls von Wolfgang Schuldzinski (Leiter der Verbraucherzentrale NRW)

10.50 Uhr Science Match
Projektvertreterinnen und Projektvertreter der Fortschrittskollegs und der Regionalen Innovationsnetzwerke stellen ihre Arbeit vor.

  • Wolfgang Goetzke, Regionales Innovationsnetzwerk Gesundes Altern
  • Dennis Herzberg, Regionales Innovationsnetzwerk Stoffströme (CLIB2021)
  • Martin Mauve, Fortschrittskolleg Online-Partizipation (Universität Düsseldorf)
  • Klaus Meyer, Regionales Innovationsnetzwerk Menschenzentrierte Umgebung (Energieeffizienz OWL)
  • Christa Reicher, Regionales Innovationsnetzwerk Energieeffizienz Ruhr (TU Dortmund)
  • Christa Reicher, Fortschrittskolleg Energieeffizienz im Quartier (TU Dortmund)
  • Christian Lamker, Fortschrittskolleg Energieeffizienz im Quartier (TU Dortmund)
  • Christian Rietz, Fortschrittskolleg GROW (Universität Köln)
  • Kinga Salewski, Regionales Innovationsnetzwerk Kinder- und Jugendgesundheit (MedEcon Ruhr GmbH)
  • Torsten Schmidt, Fortschrittskolleg Future Water (Universität Duisburg-Essen)
  • Olaf Spörkel, Regionales Innovationsnetzwerk Diabetes (Deutsches Diabetes-Zentrum Düsseldorf)
  • Eckhard Steffen, Fortschrittskolleg Flexible Arbeitswelten (Universität Paderborn)
  • Thomas Tröster, Fortschrittskolleg Leicht-Effizient-Mobil (Universität Paderborn)


11.35 Uhr Panel 1 – Alltagshürden: Arbeitsprozesse, Karriereperspektiven, Strukturfragen
Impuls von Dirk Messner (Direktor des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik)

Podium mit

  • Gregor Engels (NRW-Fortschrittskolleg Gestaltung von flexiblen Arbeitswelten)
  • Dirk Messner (Deutsches Instituts für Entwicklungspolitik)
  • Mandy Singer-Brodowski (FU Berlin)
  • Till van Treeck (Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung)
  • Steffi Ober (Zivilgesellschaftliche Plattform Forschungswende)


12.50 Uhr Mittagspause

13.45 Uhr Panel 2 - nächste Schritte: Empfehlungen an Politik, Forschung und Zivilgesellschaft
Impuls von Dirk Messner (Direktor des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik)

Podium mit

  • Klaus Breyer (Leiter des Instituts für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen)
  • Dirk Messner (Direktor des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik)
  • Uwe Schneidewind (Präsident des Wuppertal Instituts)
  • Wolfgang Schuldzinski (Leiter der Verbraucherzentrale NRW)
  • Svenja Schulze (NRW-Wissenschaftsministerin)

gegen 14.45 Uhr voraussichtliches Ende der Veranstaltung


Hinweis / Please note
Während unserer Veranstaltungen werden z.T. Foto- und/oder Filmaufnahmen gemacht, die für Zwecke der Veranstaltungsberichterstattung und allgemeinen Öffentlichkeitsarbeit in verschiedenen Medien veröffentlicht werden. Sie haben jederzeit das Recht, den Foto- oder Videografen darauf hinzuweisen, dass Sie nicht aufgenommen werden möchten.

During our events photos and/or videos may be taken which may be published in various media for the purposes of documentation and PR activities. You have the right at any time to point out to the photographer or videographer that you do not want to be photographed or filmed.

Event information

Date /h
21.09.2016 / 11:00 - 15:45

Location
Palais Wittgenstein
Bilker Straße 7
40213 Düsseldorf