1. G7-Gipfel

    G7-Gipfel: An morgen denken. Gemeinsam handeln

    Beim G7-Gipfel müssen die Staats- und Regierungschefs der sieben führenden Industriestaaten vor allem über Zukunftspolitik diskutieren. Doch welche Themen sind am 7. und 8. Juni in Elmau besonders wichtig? Was sollte ganz oben auf der Agenda stehen? Auch Wissenschaftler des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE) haben wichtige Forderungen an die Politik.
    Mehr lesen...

  2. MENA

    Entwicklung & Stabilität in Nahost/Nordafrika

    Beiträge zu Stabilisierung und Entwicklung in Nordafrika und dem Nahen Osten

    Anfang 2011 begann in Tunesien eine Protestwelle, die sich rasch über den gesamten Mittleren Osten und Nordafrika (MENA) ausbreitete und als "Arabischer Frühling" bekannt wurde."Brot ! Freiheit! Soziale Gerechtigkeit!" ("! عيش  ! حرية ! عدالة اجتماعية") skandierten die Demonstranten in vielen Ländern der Region, um ihrem Unmut über politische und sozio-ökonomische Missstände Ausdruck zu verleihen.

    Seither hat sich die Situation in vielen MENA-Ländern deutlich verändert – leider nicht überall zum Positiven.

    Mehr lesen...


  3. Klimalog

    Klimalog

    Eine ehrgeizige internationale Klimapolitik und ihre konsequente Umsetzung sind entscheidend für die künftige Entwicklung aller Staaten. Während auf internationaler Ebene um ein ehrgeiziges, verbindliches UN-Klimaabkommen in Paris gerungen wird, fördert das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE) im Rahmen des Klimalogs das Verständnis für die Zusammenhänge zwischen Klimapolitik und Entwicklung und erforscht konkrete Schritte der Transformation hin zu „klimasmarten“ und gerechten Entwicklungspfaden.

    Mehr lesen...

  4. TTIP

    Die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP)

    Ist das globale Handelssystem am Wendepunkt?

    Die Transatlantische Handels- und Investitions-partnerschaft (TTIP) wird derzeit heiß diskutiert. Befürworter und Kritiker konzentrieren sich vor allem auf die Auswirkungen von TTIP auf Deutschland und Europa. Welche Implikationen hat dieses „Mega-Regional“ für den Rest der Welt?

    Mehr lesen...

  5. Ernährungssicherheit und Landwirtschaft

    Ernährungssicherheit und Landwirtschaft für eine Welt ohne Hunger

    Ernährungssicherheit und Landwirtschaft sind wichtige Themen auf der globalen Entwicklungsagenda. Mit der wachsenden Weltbevölkerung und dem rasanten Anstieg globaler Einkommen, steigt der Bedarf an Agrarprodukten. Dadurch geraten natürliche Ressourcen wie Land, Wasser und Biodiversität unter Druck. Wie können wir weltweit Ernährung sichern?

    Mehr lesen...

  6. Die Post-2015-Agenda

    Die Post-2015-Agenda

    2015 laufen die Milleniumsentwicklungsziele aus. Bereits 2012 hatten die Vereinten Nationen einen breit angelegten Konsultationsprozess eingeleitet, um möglichst viele Perspektiven über eine Nachfolgeagenda für nachhaltige Entwicklung einzubeziehen. Anfang dieses Jahres soll nun der zwischenstaatliche Verhandlungsprozess zur Post-2015-Agenda beginnen. Das neue Zielsystem soll für Entwicklungs-, Schwellen- und Industrieländer gleichermaßen gelten.

    Mehr lesen...

Aktuelle Veranstaltungen

Lecture series in the UN City of Bonn
UN at 70
Bonn, 16.04.2015 bis 05.11.2015

Filmpräsentation und Podiumsdiskussion
Bonn onepointfive
Bonn, 11.06.2015

Water Lecture Series
Changing water politics in the Nile basin
Bonn, 17.06.2015

Lunchtime Debate
TTIP-Chances and Risks
Brussels, 18.06.2015

Weitere Veranstaltungen des DIE

European Think Tanks Group (ETTG)

Die European Think Tanks Group (ETTG) vereint vier führende europäische Think Tanks, die sich mit internationaler Entwicklung befassen, unter ihnen das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE).

SDSN Germany

Das Sustainable Development Solutions Network (SDSN)  bündelt Expertise aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Privatwirtschaft, um globalen Herausforderungen mit innovativen und praktisch umsetzbaren Lösungsstrategien.

European Report on Development (ERD)

Der European Report on Development (ERD) ist ein unabhängiger Forschungsbericht. Er wird vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE), dem European Centre for Development Policy Management und dem Overseas Development Institute erstellt.

Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research

Das Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research ist ein interdisziplinäres Zentrum für globale Kooperationsforschung an der Universität Duisburg-Essen, an dem auch das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE) beteiligt ist.

Weitere Themen-Specials

Hier gelangen Sie zum Archiv unserer bisherigen Themenspecials. Sie finden zu jedem Thema verwandte Publikationen, Veranstaltungen, Projekte und Kontaktpersonen des DIE.

22.05.2015. Das Jahr 2015 bietet eine einzigartige Gelegenheit, die weltweiten Bemühungen zum Erhalt der Biodiversität zu bündeln und ihnen neue Dynamik zu verleihen.

Mehr lesen...

20.05.2015. Am Montag trafen sich die Außen- und Verteidigungsminister der EU-Mitgliedstaaten in Brüssel. Sie diskutierten auch Veränderungen im Sicherheitsumfeld.

Mehr lesen...

Das DIE stellt sich vor

Aktuelle Nachrichten

G7-Elmau-Fortschrittsbericht „Biodiversity – A vital foundation for sustainable development“ veröffentlicht
Pressemitteilung
22.05.2015

Global Cooperation: "Can we build on it?" Findings and perspectives
Midterm Conference des Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research (KHK/GCR21)
1.-3.07.2015
Duisburg

Jörg Faust neuer Geschäftsführer des DEval
Jörg Faust, langjähriger Abteilungsleiter des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE), wird zukünftig das Deutsche Evaluierungsinstitut der Entwicklungs-zusammenarbeit (DEval) leiten.
Pressemitteilung
16.04.2015

Regionalexpertise des DIE