• Fragility, Conflict and Displacement

Fragility, Conflict and Displacement

Fragility, conflict and displacement pose immense challenges to sustainable development. The number of violent conflicts has doubled in the last decade with every second post-conflict country experiencing renewed conflict and many getting trapped in repeated cycles of violence. At the same time, the number of those seeking protection increases: today we see the largest total number of forcibly displaced people since reporting started in 1950. Climate change, demographic pressures and rising inequality will exacerbate these trends.


To confront these problems, we need to understand better what makes for stable, cohesive and peaceful states and societies. The work in this research cluster aims at identifying institutions and policies that help overcome the challenges conflict, fragility and displacement pose, and what role external engagement can play in this.


We analyse what empirical patterns of state fragility exist and how countries transition between them. In post-conflict societies we examine the effects of international peacebuilding and democracy support as well as how social cohesion can be improved in these settings. In our research on displacement we focus on understanding what causes people to flee and how their arrival affects social cohesion within the host communities.

Fragilität, Konflikt und Flucht

Fragile Staatlichkeit, Gewaltkonflikte und Fluchtbewegungen stellen immense Herausforderungen für globale nachhaltige Entwicklung dar. Die Zahl bewaffneter Konflikte hat sich im letzten Jahrzehnt weltweit verdoppelt. Jedes zweite Post-Konflikt-Land fällt in Gewalt zurück, und viele Gesellschaften sind in einer Gewaltspirale gefangen. Gleichzeitig steigt die Zahl der Schutzsuchenden weltweit: Mehr Menschen denn je gelten seit Beginn der Aufzeichnungen in den 1950er Jahren als Vertriebene. Der Klimawandel, demographischer Druck und steigende Ungleichheit verschärfen diese Trends.


Um diesen Problemen zu begegnen, müssen wir besser verstehen, was stabile, kohäsive und friedliche Staaten und Gesellschaften ausmacht. Die Arbeit der DIE Forscherinnen und Forscher zielt darauf ab, Politikoptionen und Institutionen zu identifizieren, mit deren Hilfe den Herausforderungen von Konflikt, Fragilität und Flucht besser begegnet werden kann. Untersucht wird zudem, welche Rolle internationale Unterstützung dabei spielen kann.


Im Cluster „Fragilität, Konflikt und Flucht“ analysieren wir, welche unterschiedlichen Muster fragiler Staatlichkeit es gibt und wie sie sich in Ländern über Zeit verändern. In Post-Konflikt-Gesellschaften erforschen wir die Effekte internationaler Friedens- und Demokratieförderung und wie soziale Kohäsion in diesen Kontexten gestärkt werden kann. In unserer Forschung zu Flucht untersuchen wir, was Menschen dazu bewegt zu flüchten und wie ihre Ankunft soziale Kohäsion in den Aufnahmegesellschaften beeinflusst.

Team

Publications

Projects