Decolonising Development (DecolDEV)

Decolonising Development (DecolDEV) ist ein Vernetzungsprojekt mit Mitgliedern aus über 20 europäischen Staaten. Ziel des Projekts ist es, eurozentrische Definitionen von „Entwicklung“ zu hinterfragen, epistemische Machtgefälle zu reflektieren und zu einer größeren Diversität in der Wissensproduktion beizutragen. In drei Untergruppen des Projekts werden spezifische Herausforderungen der Forschung, Lehre und Praxis der Entwicklung(szusammenarbeit) bearbeitet. Decolonising Development läuft vier Jahre (2020-2024) und wird von COST (The European Cooperation in Science and Technology) um den Aufbau von Forschungsnetzwerken in Europa zu fördern.

Projektleitung:

Julia Schönenberg, Universität Kassel

Juan Telleria, Euskal Herriko Unibertsitatea

Projektteam:
Anna Schwachula

Finanzierung:
COST (The European Cooperation in Science and Technology)

Zeitrahmen:
2020 - 2024 / Laufend

Kooperationspartner:

Universität Kassel

Links

Twitter