2015 ICCG Climate Think Tank Ranking: DIE schärft sein Profil unter den weltweit führenden Think Tanks im Bereich Klimapolitik

Pressemitteilung vom 28.06.2016

Das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE) gehört zu den weltweit führenden Forschungsinstitutionen im Bereich Klimapolitik und -ökonomie: Zu diesen Schluss kommt das diesjährige Climate Think Tank Ranking des International Center for Climate Governance (ICCG), dessen Ergebnisse vergangene Woche vorgestellt wurden.

In dem bei der 22. Jahreskonferenz der European Association of Environmental and Resource Economists (EAERE) präsentierten Studie schafft das DIE erstmals den Sprung in die weltweiten Top 15. Dies ist umso beachtlicher, als dass das DIE nur einen Teil seiner Arbeit zu globalen Entwicklungsfragen auf die Herausforderungen des Klimawandels konzentriert. Auf der Grundlage neuer und innovativer Forschungs- und Beratungsprojekte, die in der Regel mit internationalen Partnern umgesetzt werden, konnte das DIE jedoch im Jahr 2015 seine Position als führendes Institut im Bereich der Klima- und Entwicklungspolitik deutlich stärken.

Im Absolute Ranking, welches die Leistung der Forschungsinstitute und Think Tanks unabhängig von deren Größe auszeichnet, holt das DIE in diesem Jahr gewaltig auf und springt um 21 Plätze auf Platz 13. Laut ICCG Ranking gehört das DIE im Bereich Klimapolitik damit zusammen mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) und dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) zu den renommiertesten Forschungsinstituten Deutschlands in der Erforschung von Klima- und Entwicklungsfragen.

„Wir freuen uns, dass das DIE im 2015 ICCG Climate Think Tank Ranking so gut bewertet wurde“, sagte DIE-Direktor Dirk Messner anlässlich der Veröffentlichung. „Wir haben unsere Expertise im Bereich Klimapolitik in den vergangenen Jahren mit zahlreichen Arbeiten ausgebaut, welche die Zusammenhänge von Klimawandel und Entwicklungspolitik beleuchten. Ein Beispiel dafür ist das vom Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit geförderte Projekt Klimalog, das unterschiedliche Brennpunktthemen der internationalen Klimapolitik erforscht.“ Im Mittelpunkt des Projekts steht neben dem umfangreichen Forschungsprojekt auch eine Dialogplattform: Mit zahlreichen Veranstaltungen, etwa Fachdiskussionen, Filmvorführungen, Workshops und internationalen Konferenzen sowie einem verstärkten Social-Media-Engagement fördert das DIE den Austausch zwischen Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft.

Das ICCG hat bereits zum vierten Mal das „Climate Think Tank Ranking“ durchgeführt. Im diesjährigen Ranking wurden 240 unabhängige, außeruniversitäre Think Tanks hinsichtlich ihrer Expertise im Bereich Klimapolitik und -ökonomie evaluiert. Die Bewertung der Think Tanks geschieht auf Basis einer quantitativen Analyse hinsichtlich Aktivitäten, Publikationen und deren Verbreitung.

Über das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE):

Das DIE baut Brücken zwischen Theorie und Praxis und setzt auf die Zusammenarbeit in leistungsstarken Forschungsnetzwerken mit Partnerinstituten in allen Weltregionen. Seit seiner Gründung im Jahr 1964 vertraut das Institut auf das Zusammenspiel von Forschung, Beratung und Ausbildung. Das DIE berät auf der Grundlage unabhängiger Forschung öffentliche Institutionen in Deutschland und weltweit zu aktuellen Fragen der Zusammenarbeit zwischen Industrie- und Entwicklungsländern.
Immer montags kommentiert das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik in seiner Aktuellen Kolumne auf der Startseite der DIE-Homepage die neuesten Entwicklungen und Themen der internationalen Entwicklungspolitik.
Am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik arbeiten rund 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Institut wird von Imme Scholz (kommissarische Direktorin) geleitet. Das DIE ist Mitglied der Johannes-Rau-Forschungsgemeinschaft.