Die Anfänge der Entwicklungspolitik der Bundesrepublik Deutschland in der Ära Adenauer

Veranstaltungsart
Buchpräsentation und Diskussion

Ort/Datum
Bonn, 28.02.2018

Veranstalter
Konrad-Adenauer-Stiftung, Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)


Die Beteiligung der Bundesrepublik Deutschland an der internationalen Entwicklungspolitik begann in den letzten Amtsjahren Adenauers. Sie waren von der Berlinkrise und dem Mauerbau geprägt, aber auch von der sowjetischen Expansion in die Entwicklungsländer. Auf das Drängen des amerikanischen Präsidenten John F Kennedy, der in der wirtschaftlichen Hilfe für die Entwicklungsländer einen wichtigen Bestandteil der westlichen Sicherheitspolitik sah, stimmte die Bundesregierung einem finanziellen Beitrag zu und avancierte schlagartig zu einem der fünf großen Geber der internationalen Entwicklungshilfe.
Peter Molt (ehemals u.a. Leiter der Internationalen Abteilung der Konrad-Adenauer-Stiftung; Geschäftsführer des Deutschen Entwicklungsdienstes; UN-Resident Representative in Togo und Burkina Faso; Beauftragter der Landesregierung Rheinland-Pfalz für die Partnerschaft mit Rwanda; Vorstandsmitglied CARE Deutschland; Gründungsvorsitzender des Verbandes Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO)) stellt die Ergebnisse seiner Studie vor, die nun als Buch vorliegen.

Programm
Einführung

  • Dirk Messner, Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)


Buchvorstellung

  • Peter Molt


Kommentare

  • Christine Toetzke (Referatsleiterin im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung / BMZ)
  • Adolf Kloke-Lesch (Geschäftsführender Direktor von SDSN Germany)


Moderation


Veranstaltungsinformation

Datum /Uhr
28.02.2018 / 18:30 - 20:30

Ort
Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)
Tulpenfeld 6
53113 Bonn

Anmeldung

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte melden Sie sich bis zum 21. Februar 2018 per E-Mail an bei:
christiane.weller@die-gdi.de