Photo: Africa Standing Group
© Global Solutions / Tobias Koch

T20 Africa Standing Group

Im Mai 2017 wurde auf Initiative des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE), des South African Institute of International Affairs (SAIIA) und des Instituts für Weltwirtschaft (IfW) die T20 Africa Standing Group (T20 ASG) gegründet. Sie hat zum Ziel, regionenübergreifende Wissensproduktion und evidenzbasierte Politikempfehlungen zur Kooperation zwischen der G20 und Afrika zu generieren. Das Netzwerk umfasst über 30 führende Think Tanks aus Afrika und den G20 Ländern. Diese werden zu einem breiten Themenspektrum mit Bezug zu wirtschaftlichem, sozialem und politischem Wandel in Afrika und der Weltwirtschaft arbeiten. Das Netzwerk wird z.B. zu Infrastruktur, Handel, Landwirtschaft, Klima oder den politischen und sozialen Rahmenbedingungen sozio-ökonomischer Entwicklung gemeinsame Politikempfehlungen erarbeiten. Die Governance-Mechanismen für Afrika-G20 Kooperation werden ein wichtiger Fokus. Der Ausgangspunkt für die gemeinsame Forschung und Beratungsaktivitäten der Gruppe sind die Agenda 2063 der Afrikanischen Union, die Agenda 2030 und die Arbeitsstränge der G20. Die T20 ASG ist ein Ergebnis der ersten T20 Africa-Konferenz im Februar 2017 in Johannesburg. Sie erhält wichtige Unterstützung durch das Managing Global Governance (MGG) Netzwerk, das vom DIE koordiniert wird.

Wissenschaftlicher Stab

Publikationen

Veranstaltungen

Im Fokus

Cover: G20 Insights

G20 and Africa - ready for a steady partnership?
Gobbelaar, Neuma / Christine Hackenesch / Adolf Kloke-Lesch / Julia Leininger / Elizabeth Sidiropoulos (2017)
published on G20 Insights, 15.05.2017

Why should the G20 and African think tanks engage?

T20 Summit: Why should the G20 and Africa cooperate?