• G20 Policy Research Group

    Photo: Kremlin.ru, CC BY 4.0

G20 Policy Research Group

2008 traf sich die G20, vormals ein Forum der Finanzminister und Zentralbankpräsidenten aus wirtschaftlich bedeutenden Ländern, erstmals auf der Ebene der Staats- und Regierungschefs in Washington inmitten der schwersten Finanzkrise seit der Weltwirtschaftskrise der 1930er Jahre. Die G20 hat sich in Bezug auf die Zahl der Treffen von Ministern, Fachbeamten und Vertretern internationaler Organisationen, die Breite der Themen, die auf der Tagesordnung stehen, und die Anzahl der Interessengruppen, die seither an dem Prozess beteiligt sind, ständig weiterentwickelt. Gleichzeitig wird die G20 zunehmend kritisiert, wenn es darum geht, globale Herausforderungen wie nachhaltige Entwicklung, Handelsprotektionismus und erzwungene Migration zu bewältigen. Kritiker verweisen auch auf die fehlende Legitimität der G20 als selbst gewählten Club wirtschaftlich starker Länder gegenüber Nicht-G20-Ländern und den Zivilgesellschaften.

Die am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE) angesiedelte "G20 Policy Research Group" begleitet den G20-Prozess und andere "Club-Governance-Formate" wie BRICS, MIKTA und die G7 aus Sicht globaler, nachhaltiger Entwicklung durch Forschung und Politikberatung. Unsere Experten nehmen aktiv an der Think20, einer Gruppe von Think Tanks aus den G20-Ländern, welche die G20 beraten, teil und koordinieren die T20 Africa Standing Group, an der auch Think Tanks aus ganz Afrika beteiligt sind.

In diesem Web-Special informieren wir über unsere Publikationen und Veranstaltungen.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Publikationen

Veranstaltungen