Beyond Aid: neue Wege?

Janus, Heiner / Stephan Klingebiel / Sebastian Paulo
Externe Publikationen (2014)

in: Entwicklung und Zusammenarbeit 55 (7), 292

Volltext/Document

Entwicklungszusammenarbeit muss ihre Aufgaben neu definieren, weil die Rahmenbedingungen sich verändern. Als Ausdruck für Innovationserfordernisse und Reformideen gilt der Begriff Beyond Aid. Die Beyond-Aid-Debatte ist international vielfältig und steht stellvertretend für jedwede tatsächliche oder scheinbare Reform in diesem Bereich. Einige strukturbildende Merkmale lassen sich dennoch erkennen. Wir verstehen Beyond Aid als Sammelbegriff für den Wandel und relativen Bedeutungsverlust der offiziellen Entwicklungshilfe. Entwicklungszusammenarbeit hat zwei Möglichkeiten, um sich anzupassen: Sie kann sich auf eine kleiner werdenden Gruppe armer Ländern spezialisieren oder sich stärker mit dem breiteren Rahmen der internationalen Zusammenarbeit vernetzen, um verschiedene globale Herausforderungen zu bearbeiten. Wie entwicklungspolitische Akteure auf die veränderten Rahmenbedingungen reagieren, hat konkrete Folgen für ihre Arbeit. Einer grundlegenden Debatte über Beyond Aid können sie in den kommenden Jahren nicht ausweichen.

Über die Autor*innen

Janus, Heiner

Politikwissenschaft

Janus

Klingebiel, Stephan

Politikwissenschaft

Klingebiel

Weitere Expert*innen zu diesem Thema

Baumann, Max-Otto

Politikwissenschaft 

Berger, Axel

Politikwissenschaft 

Bergmann, Julian

Politikwissenschaft 

Burni, Aline

Politikwissenschaft 

Erforth, Benedikt

Politikwissenschaft 

Friesen, Ina

Politikwissenschaft 

Hackenesch, Christine

Politikwissenschaft 

Hilbrich, Sören

Ökonomie 

Högl, Maximilian

Politikwissenschaft 

Keijzer, Niels

Sozialwissenschaft 

Kloke-Lesch, Adolf

Stadt- und Regionalplaner 

Koch, Svea

Sozialwissenschaft 

Marschall, Paul

Ökonomie 

Oehler, Hannes

Ökonomie 

Olekseyuk, Zoryana

Ökonomin 

Stewart, Benjamin

Sozialwissenschaft 

Sturm, Janina

Ökonomin und Politikwissenschaftlerin 

Weinlich, Silke

Politikwissenschaft