Internationale Zusammenarbeit mit Afrika

Afrika hat viele Gesichter: Ein Kontinent mit rasantem wirtschaftlichem Wachstum und steigendem Konsum. Gleichzeitig ist die Konfliktintensität seit 2013 wieder gestiegen. Gravierende Probleme wie Hunger, Korruption und fragile Staatlichkeit bleiben bestehen. Auch stellen die Folgen des Klimawandels eine Herausforderung besonders für die vielen vulnerablen Staaten der Region dar.

In der "Afrika bezogenen Forschung" des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE) gehen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter anderem den folgenden Fragen nach:

  • Wer leistet mehr für inklusives Wachstum - Afrikanische Demokratien oder Autokratien?
  • Wie kann die Landwirtschaft vor dem Hintergrund der zahlreichen Herausforderungen wie Klimawandel und Bevölkerungswachstum armutsmindernd und effizienzsteigernd gestaltet werden?
  • Wie können technologische und institutionelle Kompetenzen weiterentwickelt werden, um umweltpolitische Herausforderungen zu bewältigen?
  • Wie kann Anpassung an den Klimawandel in afrikanischen Staaten und Gesellschaften gestaltet und unterstützt werden?
  • Wirkt die westliche Entwicklungszusammenarbeit in Afrika?
  • Welche Rolle haben "neue Geber" wie China und Brasilien in Afrika? Beeinflussen sie den Erfolg der Politik von OECD-Gebern?
  • Wie entwickeln sich afrikanische Finanzsysteme?
  • Welche internationalen Lösungsstrategien haben sich in fragilen Staaten Afrikas bewährt?

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Publikationen

Publikationsreihe - "Afrikanische Entwicklungstrends"

Projekte

Frühere Projekte

Veranstaltungen